EUTIN : Drei Tage Geschichte zum Anfassen

schloss-frei

Gaukler, Zofe, Minnesänger: Stiftung Schloss Eutin bietet mit dem „Festival der Führungen“ ein buntes Programm für die ganze Familie.

shz.de von
28. Juli 2015, 06:00 Uhr

Die Angst vor Gespenstern nehmen, verborgene Räume erkunden, mit Zofen auf Zeitreise sein – das Schloss einfach mal aus einer anderen Perspektive erleben – das können Besucher am Wochenende (31.Juli bis 2. August) beim „Festival der Führungen, das die Stiftung Schloss Eutin mittlerweile zum zweiten Mal anbietet. „Mit dem ‚Festival der Fürhungen‘ hat Matthias Bönsel ein deutschlandweit einzigartiges Format für Eutin geschaffen“, sagt die neue Geschäftsführerin Friederike von Cossel.

„Entdecken, staunen, erfahren“ lautet das Motto am Wochenende: an drei Tage lang (10 bis 18 Uhr) erleben Gäste auf bunte und informative Weise ein breites Spektrum von klassischen Führungen bis hin zu Themen- und Sonderführungen – auch speziell für die kleinsten Besucher. So können Interessierte Erstaunliches aus dem Leben Katharinas der Großen erfahren, auf den Spuren Herzog Peter Friedrich Ludwigs durchs Gottorfzimmer wandeln oder die Erzählungen der Zofe Babet verfolgen. Auch die verborgenen Räume vom Kellergewölbe bis unter den Dachstuhl werden geöffnet. Anders als im vergangenen Jahr gibt es nicht nur thematische Sonderführungen, sondern zusätzlich ein fröhliches und abwechslungsreiches Hofprogramm mit Musik, Workshops und Kinderaktionen. Mitmachen, Zuschauen und Zuhören kann man dabei von Anfang an, beispielsweise, wenn am Freitag und Samstag ab 10 Uhr die „Urban Sketchers“ der VHS Eutin im Schlosshof und in der Schlossausstellung zum Zeichnen unterwegs sind.
Spontanes Mitzeichnen ist ausdrücklich erwünscht. Wandelnde Musiker beleben zu unterschiedlichen Zeiten Haus und Südterrasse. Gaukler Guntfried zeigt Kunststücke und Taschenspielertricks aus dem Mittelalter Sonnabend 13 und 15 Uhr).

Täglich um 17 Uhr gibt einen Sonderprogrammpunkt: Über „Schicksalsjahre eines Herzogs - Christian Albrecht von Schleswig-Holstein-Gottorf 1659-1694“ referiert Prof. Dr. Oliver Auge (Universität Kiel) am Freitag im Rittersaal. Sonnabend erklingt in der Schlosskirche Flötenmusik aus Blockflöten, Gemshörnern
und einer fast zwei Meter hohen Subbassflöte vom überregional bekannten Quartett „Flauti“ aus Eckernförde. Zum Festival-Abschluss präsentiert am Sonntag der preisgekrönte Minnesänger Holger Schäfer auf der Harfe mit seinen Lieder- und Geschichtenreigen „800 Jahre Sehnsucht“.


Eintritt: 8 Euro pro Person und Tag, Familien 12 Euro, Kinder ab 15 Jahre 1,50 Euro. Bis zum vollendeten 14. Lebensjahr ist der Eintritt frei.
Mehr Details unter www.schloss-eutin.de/festival-der-fuehrungen.html

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen