zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 18:04 Uhr

Drei glanzlose Punkte

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

B-Jugendfußballer tun sich in der SH-Liga gegen Schlusslicht SG Brunsbüttel/Glückstadt schwer

Die B-Jugendfußballer der SG Eutin/Malente haben in der Schleswig-Holstein-Liga auch ihr drittes Heimspiel gewonnen. Beim 1:0(0:0)-Erfolg gegen Schlusslicht SG Brunsbüttel/Glückstadt zeigte die Mannschaft allerdings eine enttäuschende Vorstellung.

Dabei begann die Partie vielversprechend. Bereits in der ersten Minute scheiterte Jesper Görtz nur knapp, kurz darauf umspielte Marvin Obenaus den Gästetorwart Ben Mevs, schob den Ball aber am Tor vorbei. Nach dem turbulenten Auftakt verflachte die Partie. Die Gäste kamen zwar kaum einmal vor das Tor der SG Eutin/Malente, doch auch die Gastgeber riefen kaum einmal ihr spielerisches Vermögen ab. Dennoch ergaben sich Chancen, doch erneut Obenaus, Mika Brandenburg und Görtz brachten den Ball nicht im gegnerischen Tor unter. „Da ist zu wenig Laufbereitschaft, kaum Bewegung und kein Druck nach vorn“, schimpfte Thorsten Jakubenko, der seinen Sohn Lennard anfeuerte, in der Halbzeitpause.

Zu Beginn des zweiten Durchganges sah es zunächst so aus, als hätte die Pausenpredigt von Trainer Lars Callsen gewirkt. Die SG Eutin/Malente agierte nun wesentlich druckvoller und erspielte sich eine Reihe guter Gelegenheiten. Nachdem Moritz Achtenberg kurz zuvor noch am Gäste-Keeper gescheitert war, erzielte er in der 59. Minute aus dem Getümmel heraus das Tor des Tages. Die Gastgeber setzten nach, aber immer wieder schlich sich der Schlendrian in Form von schlampigen Abspielen und zu langem Ballhalten ein. Zum Schluss versuchten die harmlosen Gäste sogar, den Ausgleich zu erzielen, zwingende Chancen erspielten sie sich aber nicht.

„Wir tun uns gegen Mannschaften, die tief stehen, unheimlich schwer. Dennoch war das heute viel zu wenig, da war keine Leidenschaft drin. Ohne Emotionen geht es im Fußball einfach nicht. Angesichts der kommenden Aufgaben müssen wir uns jedenfalls deutlich steigern“, schimpfte Lars Callsen.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Sep.2014 | 16:44 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen