zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 20:05 Uhr

Drei erreichen die Höchstpunktzahl

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

26 Schiedsrichteranwärter beim Kreisfußballverband Ostholstein haben die Anwärterprüfung nach sechs Unterrichtstagen bestanden, die sie an zwei Wochenenden absolviert haben. Lehrgangsbeste wurden Nadine Rogge, Tim York Röben und Hauke Möller. Alle drei Schiedsrichteranwärter erreichten beim Regeltest die volle Punktzahl (60). Auch die Laufleistung lag deutlich über dem geforderten Minimum.

Bei dem Lehrgang testete der Schiedsrichterausschuss das DFB-Modul „Onlinelernen“. Ab März 2014 wird der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) das Modul in die Fläche bringen. „Der Teilnehmer hat so die Möglichkeit, sich den Stoff selbst einzuteilen“, erläuterte Lehrwart Rüdiger Rieck. Unter der Woche nutzten die Teilnehmer das Angebot und diskutierten von zu Hause aus über Regelfragen mit dem Lehrwart. Rieck erhofft sich für die Zukunft, dass sich die Teilnehmer formale Regeln, wie Eckball oder Einwurf, selbst erarbeiten. Den Lehrabend werde das „Onlinelernen“ nicht ersetzen können. Den Schiedsrichteranwärterlehrgang haben Benedict Fricke, Kevin Paschkewitz (beide SC Kellenhusen), Malte Hachmeister, Michelle Osting, Nadine Rogge, Maik Schapeter, Pascal Schönknecht, Steven Tag (alle TSV Ratekau), Carsten Henck, Haye Jurkat, Marc-Ole Kramer, Dominik Wölk (alle TSV Pansdorf), Marvin Henke, Hannes Schümann (beide SV Schashagen-Pelzerhaken), Patrick Hiebert (BCG Altenkrempe), Jannis Kardel, Marc Neumann (beide TSV Malente), Martin Koch (SC Cismar), Lukas Meyer (SV Heringsdorf), Hauke Möller (Eutin 08), Walter Overdieck (TSV Gremersdorf), Tim York Röben, Daniel von Baschle (beide BSG Eutin), Max Ruder (TSV Schönwalde), Luis-Alejandor Sarau (Oldenburger SV) und Roman Ziske (MTV Ahrensbök) bestanden.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Feb.2014 | 00:33 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen