Dramatisch hohe Werte in Honigproben

von
02. November 2016, 17:53 Uhr

Das ist Wasser auf die Mühlen der Mahner: Umweltminister Robert Habeck räumte gestern ein, dass der Gehalt von leberschädigen Alkaloide im Honig in diesem Jahr teilweise massiv die Richtwerte überschritten. Während das Bundesamt für Risikobewertung Honige, die mehr als 140 Mikrogramm Alkaloide pro Kilo enthalten, als ungeeignet für den Verzehr ansieht, überschritt der Honig eines Imkers aus dem Herzogtum Lauenburg den Wert um fast das 130fache: 17  843 Mikrogramm war Spitzenwert in 273 untersuchten Proben. Seite 16

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen