Dr. Friedrich Lamp ist seit 70 Jahren Mitglied im Plöner Segler-Verein

Nicolaus von Buddenbrock zeichnete Ulrich Heine als Segler des Jahres aus.
1 von 5
Nicolaus von Buddenbrock zeichnete Ulrich Heine als Segler des Jahres aus.

Regina und Christian Albrecht stellten den Plöner Seglern ihre „Häsi-Albrecht-Segelsport-Stiftung“ vor.

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
05. Februar 2018, 15:33 Uhr

105 Erwachsene und neun Jugendliche nahmen an der Jahrestagung des Plöner Segler-Vereins teil. Der Vorsitzende Jörn Mißfeldt freute sich über einen Mitgliederboom: Neun Austritte und vier verstorbene Mitglieder stehen 26 neue Mitglieder gegenüber. Unter dem Strich zählten 377 Mitglieder zum Plöner Segler-Verein.

Für die Ehrungen seiner langjährigen Mitglieder nahm sich der PSV diesmal etwas mehr Zeit. Ein Urgestein des Plöner Segler-Vereins von 1908 ist der 88-jährige Dr. Friedrich Lamp. Der Enkel des legendären Plöner Pastors „Fiete-Paster“ wurde für seine 70-jährige Vereinstreue geehrt.

65 Jahre sind Rasmus Clausen und Hermann Levin dabei. Wolfgang Kolb, Dr. Ulrich Hein und Hans-Günter Ehlers sind seit 60 Jahren mit dabei. Frank Grenz, Uwe Kiel, Hans-Jürgen Radtke und Hans-Georg Fischer bekamen die Urkunden für 50 Jahre Vereinstreue. Holger Roggenbock wurde die goldene Treuenadel für 40-jährige Vereinstreue überreicht. Nicolaus von Buddenbrock wurde mit der silbernen Ehrennadel für besondere Verdienste für sein Engagement in der Organisation bei allen Regatten des PSV ausgezeichnet.

Unter der Versammlungsleitung von Michael Kröger gaben der Vorsitzende Jörn Mißfeldt, Kassenwart Sven Hansen, Sportwart Nicolaus von Buddenbrock und der Kassenprüfer ihre Jahresberichte. Jörn Mißfeldt berichtete, dass mit dem Kreis Plön eine Fortsetzung (Neuvertrag seit Juli 2017) bis Juni 2027 zur Betonnung des Naturschutzgebietes Großer Plöner See/Störland vereinbart wurde.

Gegen den derzeitigen Rahmenplanentwurf für die Natura 2000-Gebiete „Seen des mittleren Schwentinesystems und Umgebung“ und „Großer Plöner See-Gebiet“ wurde am 5. Dezember 2017 Widerspruch eingelegt. Seit dem 4. Quartal laufen die für eine Neukonzessionierung und Vermietung der Gaststätte „Altes Fährhaus“ umfangreichen Umarbeitungen. Über die Kaufverhandlungen des Grundstücks Eutiner Straße 4 bzw. Verlängerung des Erbbaurechtsvertrags konnte Jörn Mißfedt nichts berichten, da seit dem Frühjahr 2017 zwischen der Stadt Plön und dem Vorstand des PSV keine Gespräche stattfanden.

Als Segler des Jahres kürte Sportwart Nicolaus von Buddenbrock in seinem Bericht Ulrich Heine, der seit vielen Jahren mit seiner Alt-H-Jolle jede interne sowie auch externe Regatten oft auch alleine mehrfach mit Spinnaker ohne Schäden überstanden hat. Bei den Mittwochsseglern gab es erstmalig zwei Gewinner: Hermann Levin mit Marc Meyer im Neptun 22 und Stefan Jarmatz in der O-Jolle.
Bei der Landesmeisterschaft 2017 im Teeny segelten Nik und Oke Nommensen auf den 1. Platz. Und bei der Internationalen Deutschen Jugendmeisterschaft erreichten sie den 3. Platz.


Paukenschlag unter Punkt Verschiedenes

Ein Paukenschlag unter dem letzten Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ war die Vorstellung der Stiftungs-Gründung „Häsi-Albrecht-Segelsport-Stiftung" von Regina und Christian „Häsi“ Albrecht. Häsi ist seit 53 Jahren PSV-Mitglied. Da das Ehepaar Albrecht selbst keine Kinder hat, haben sie sich entschlossen, den wesentlichen Teil des Stiftungszwecks in die PSV-Jugendarbeit und Regattaausrichtungen einfließen zu lassen.

„Wir haben dem Segelsport viel zu verdanken“, sagte Häsi Albrecht. Er wolle damit Projekte für Kinder und Jugendliche in Plön fördern. Einmal jährlich könnte ein unterstütztes Konzert in Plön stattfinden. Mit „Standing Ovations“ der Versammlung und dem Dankes- und Schlusswort des 1. Vorsitzende Jörn Mißfeldt endete die Mitgliederversammlung 2018 vom Plöner Segler-Verein von 1908.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen