Geflügelschau : Doppelte Ehrung für Ulrich Höhnke

Kreisverbandsvorsitzender Lehmann (3. von rechts) und Bürgermeister Schulz (3. von links)  mit den Siegern: (von links) Ulrich Höhnke, Klaus Gerritzen, Klaus-Dieter Schulz,Günter Maas (für die Jugendgruppe) und Torsten Nagel. Foto: Fotos: Marcel Lewerentz
1 von 2
Kreisverbandsvorsitzender Lehmann (3. von rechts) und Bürgermeister Schulz (3. von links) mit den Siegern: (von links) Ulrich Höhnke, Klaus Gerritzen, Klaus-Dieter Schulz,Günter Maas (für die Jugendgruppe) und Torsten Nagel. Foto: Fotos: Marcel Lewerentz

Über 650 Tiere von 60 Züchtern waren bei der Kreisverbandsschau des Kreises Lübeck und Ostholstein am Wochenende in der Tiefgarage der Sievert-Halle zu sehen.

Avatar_shz von
22. Oktober 2012, 11:57 Uhr

Eutin | Die Rassegeflügelschau, die der Geflügelzuchtverein Eutin von 1847 bereits seit zehn Jahren austrägt, widmete der Verein seinem verstorbenen Ehrenmitglied Eberhard Meier. Ihm zu Ehren verlieh Vereinsvorsitzender Torsten Nagel ein Gedächtnisband an Ulrich Höhnke aus Benz für den hohen Qualitätsdurchschnitt seiner Zucht.

Höhnke gehörte auch zu den Kreischampions der Ausstellung. Er gewann in der Kategorie "Zwerghuhn". Der Preis für die schönste Gans ging an Klaus Gerritzen aus Rehhorst (Kreis Stormarn). Auch Torsten Nagel gehörte mit seiner Kölner Tümmler-Taube zu den Siegern. In der Jugendgruppe lagen Max Pape und Lara Maas vorne. Neun ehrenamtliche Preisrichter hatten die Tiere nach verschiedensten Kriterien bewertet.
"Es ist alles mit Herzen vorbereitet worden"

Der Kreisverbandsvorsitzende Horst Lehmann verlieh die goldene Ehrennadel des Verbandes nicht nur an die Vereinsmitglieder Anja Nagel und Jürgen Groth, sondern als Dank für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt auch an den Schirmherren der Ausstellung, Bürgermeister Schulz.

Der hatte die Ausstellung zuvor kräftig gelobt: "Es ist alles mit Herzen vorbereitet worden", erklärte der Verwaltungschef. Immerhin eine Woche hatte der Aufbau gedauert, berichtete Torsten Nagel. "Wir haben versucht, den Eingang stilvoll zu gestalten." So standen nicht nur die Käfige der Tiere in der Halle, sondern auch eine kleine Brücke über einen künstlichen Teich mit Zierenten und eine Modellwindmühle. Die hatte Johannes Lorenzen (74) aus Malente gebaut. Er züchtet seit seinem neunten Lebenjahr Tauben und ist seit 42 Jahren im Verein.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen