Doppelpack von Tobinski

Die Eutiner Spitze Rasmus Tobinski ist zur Stelle und markiert mit dem rechten Innenrist das zwischenzeitliche 2:0. Fotos: Hartmann
1 von 2
Die Eutiner Spitze Rasmus Tobinski ist zur Stelle und markiert mit dem rechten Innenrist das zwischenzeitliche 2:0. Fotos: Hartmann

Eutin 08 feiert mit dem 4:0(2:0) beim PSV Neumünster den ersten Saisonsieg in der Fußball-Oberliga Schleswig-Holstein

shz.de von
19. August 2018, 22:39 Uhr

Eutin 08 hat mit einem 4:0(2:0)-Sieg beim PSV Neumünster den ersten Dreier in der Oberliga eingefahren. Allerdings täuscht das klare Ergebnis über den Spielverlauf hinweg, denn bei Eutin 08 war noch Sand im Getriebe.

Bei den Gästen rückten Torwart Nikolas Wulf, Dennis Sauer und Nico Bruns für Thorge Beuck., Florian Ziehmer und Jesse Schlüter in die Startelf. Die Eutiner taten sich zunächst sehr schwer und leisteten sich viele Ungenauigkeiten im Aufbauspiel. Das änderte sich nach einer Viertelstunde. Sebastian Witt trat energisch an und wurde erst durch ein Foulspiel von Paulinus Igbokwe im gegnerischen Strafraum gebremst. Den folgenden Strafstoß verwandelte Kapitän Christian Rave gewohnt sicher.

Danach kamen die Gäste besser ins Spiel und dominierten die Partie, zumal sich der PSV Neumünster sehr harmlos präsentierte. In der 27. Minute erhöhte Eutin 08 auf 2:0. Nach einem klugen Pass in die Tiefe erlief sich Rave den Ball und passte scharf in den Strafraum. Dort war Rasmus Tobinski zur Stelle und vollendete gekonnt zum 2:0-Halbzeitstand. Neumünster kam erst kurz vor der Pause gefährlich vor das Eutiner Tor, doch sowohl Hasan Mercan als auch Paul Falk setzten den Ball neben das Eutiner Tor.

Die Gastgeber kamen wesentlich motivierter aus der Kabine und drängten vor allem bis zur 60. Minute energisch auf den Anschlusstreffer. Im Abschluss waren die PSV-Spieler jedoch harmlos. Dennoch hatten die Eutiner einige Male Glück, zumal Wulf im Tor eine fehlerfreie Partie spielte. Die Entscheidung zu Gunsten der Eutiner fiel in der 66. Minute. Tim Gürntke fing im Mittelfeld ein ungenaues Abspiel des PSV-Torwartes Philipp Reinhold ab und passte diagonal auf den eingewechselten Kevin Ferchen. Der schloss entschlossen und clever zum 3:0 ab. Neumünster bemühte sich zwar bis zum Schlusspfiff um eine Resultats-Verbesserung, die klareren Chancen hatten jedoch die Eutiner bei ihren Kontern. Nachdem Geburtskind Lenn Isenberg mit einem Kopfball noch knapp gescheitert war, sorgte Tobinski mit seinem zweiten Treffer nach einer Kopfball-Vorlage von Rave in der Schlussminute für den 4:0-Endstand.

„Das 4:0 schmeckt zwar gut und ist ein wichtiger Sieg, aber überzeugend war die Leistung nicht. In der zweiten Halbzeit haben wir lange um ein Gegentor gebettelt und unsere Konter nicht sauber zu Ende gespielt, weil oft die falschen Entscheidungen getroffen wurden. Wir hätten es früher leichter haben können“, sagte der Eutiner Trainer Lars Callsen.

Bereits am morgigen Dienstag bestreitet Eutin 08 sein nächstes Punktspiel. Die Mannschaft erwartet um 19 Uhr den SV Todesfelde. Die Eutiner müssen wahrscheinlich auf den angeschlagenen Marvin Obenaus verzichten. Außerdem fehlt Thorge Beuck, der sich noch im Urlaub befindet. Dafür steht Florian Ziehmer wieder zur Verfügung. Wie die Startaufstellung aussehen wird, entscheidet sich erst nach dem heutigen Abschlusstraining. „Todesfelde ist ein eingespielter und sehr unbequemer Gegner“, sagt Callsen. Allerdings haben die Todesfelder eine hohe Belastung, weil sie erst am gestrigen Sonntag ihr Spiel gegen den SV Eichede bestritten haben. „Wir wollen das zu unseren Gunsten nutzen und nachlegen“, sagt Callsen.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen