Doppel retten den Tennis-Herren 40 das Unentschieden

Avatar_shz von
28. November 2018, 17:43 Uhr

Im Spitzenspiel der Verbandsliga-Herren 40 zwischen dem TC Wahlstedt und dem Eutiner Tennisclub Grün-Weiß mussten sich die Eutiner nach dramatischen Spielverläufen mit einer Punkteteilung zufrieden geben. Äußerst spannende Einzelpartien prägten diese Begegnung, wobei das letzte Quäntchen Spielglück auf Seiten des Gastgebers aus Wahlstedt lag.

Mario Ehrig bot über zweieinhalb Stunden sehr spielerische und kämpferische Leistungen und führte nach 6:4, 4:6 im entscheidenden Matchtiebreak schon mit 9:4, konnte jedoch keinen seiner fünf Matchbälle nutzen und unterlag unglücklich mit 9:11.

Ein Match auf Augenhöhe lieferten sich auch Peter Kowallik und sein Wahlstedter Kontrahent. In den entscheidenden Momenten verließ Kowallik jedoch seine gefürchtete Rückhand, so dass auch dieses Match denkbar knapp mit 7:6, 6:7, 8:10 an Wahlstedt ging.


Teamchef Christian Roth verkürzt auf 1:2

Der Eutiner Teamchef Christian Roth brauchte eineinhalb Sätze, um sich auf die starken Linkshänder-Aufschläge seines Gegners einzustellen. Mit seinem 7:6, 6:2-Erfolg verkürzte Roth für sein Team auf 1:2.

Im Spitzeneinzel zwischen dem Eutiner Alexander Scholz und seinem Gegner Michael Seemann entwickelte sich ein wahrer Thriller. Nachdem Scholz aufgrund der ungewohnten Hallenverhältnisse schwer ins Spiel fand und den ersten Satz abgeben musste, dominierte er im zweiten Satz das Spielgeschehen mit starken Auf- und Grundschlägen. Auch hier musste also der Matchtiebreak entscheiden. Scholz lag 5:9 zurück, konnte insgesamt sieben Matchbälle abwehren, ließ selbst zwei Matchbälle ungenutzt und unterlag letztlich mit 4:6, 6:2 und 15:17 zum Team-Zwischenstand von 1:3.


Hans Jürgen Grade zeigt seine Stärken im Doppel

Dass sich den Eutinern mit der Neuverpflichtung des Doppelspezialisten Hans Jürgen Grade ganz andere Möglichkeiten der Doppelaufstellung bieten, sollte sich erneut an diesem Tag noch zeigen. Bis zum Stand von 6:2, 5:2 hatten Grade / Scholz ihre Gegner sicher im Griff, bis die Partie kippte und der zweite Satz noch mit 5:7 an die Gegner ging. Den fünften Matchtiebreak des Tages konnten die Eutiner jedoch mit 10:2 für sich entscheiden. Zwar „verpennte“ das zweite Doppel Kowallik/Roth den ersten Satz, steigerte sich jedoch noch rechtzeitig und erfüllte somit ihre Pflichtaufgabe mit 3:6, 6:1,10:6.

Das Fazit des Teamchefs Christian Roth fiel nach diesem Tiebreak-Krimi somit doch noch positiv aus, zumal man sich durch das 3:3 alle Chancen auf den angepeilten Wiederaufstieg in die Landesliga bewahrte.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen