zur Navigation springen

DLRG: Viele Aktivitäten, stabile Mitgliedszahlen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 01.Apr.2015 | 20:14 Uhr

Auf „ein Jahr voller Aktivitäten“ blickten 30 Mitglieder der DLRG Malente bei der Jahresversammlung in der Thomsen-Kate zurück. Der Vorsitzende Karlheinz Spindler verwies auf zahlreiche Rettungswettkämpfe auf Kreis-, Landes- und Bundesebene, Wachdienste im Strandbad am Dieksee, in den Malenter Kliniken, auf Helgoland, Regattaabsicherungen, Veranstaltungen der Gruppe 50Plus, das Inselschwimmen, diverse Stammtischtreffen und das gemeinsame Weihnachtsessen. „In der Mühlenberg- und Vitalklinik leisteten die Rettungsschwimmer etwa 85 Stunden monatlich“, sagte Spindler. Die Trainersituation sei gut: Caren Kügler, Sonja Jacobsen und Reiner Coen seien im Trainerstab des Landesverbands engagiert und leisteten dort gute Arbeit. Derzeit verfüge die Malenter DLRG über zwölf Übungsleiter.

Von einem „minimalen Rückgang“ bei der Mitgliederzahl berichtete Schatzmeisterin Katrin Dürwald. Das liege aber auch daran, dass die Kartei bereinigt worden sei. Derzeit habe die DLRG Malente 316 Mitglieder. Zu den großen Investitionen hätten 2014 die Anschaffung eines Materialwagens für die Halle und der Bootstrailerkauf gehört.

Bei den Wahlen bestätigten die Mitglieder Caren Kügler als technische Leiterin ebenso im Amt wie ihren Stellvertreter Karl-Heinrich Keusen sowie Nadine Fobian als stellvertretende Schatzmeisterin. Ebenso wurden der aus Irina Lüth (Vorsitzende), Tobias Behr und Simon Kroll bestehende von der Jugendversammlung gewählte Jugendvorstand bestätigt. Jugendwart Tino Keusen hatte sein Amt zuvor aus beruflichen Gründen aufgegeben.

Der Ehrenvorsitzende Norbert Kügler und Karlheinz Spindler ehrten Manfred Struck und Helga Kügler für 50-jährige Mitgliedschaft sowie Hans-Joachim Storm für zehnjährige Treue. Für besondere Leistungen ehrten Norbert und Helga Krüger Emelie Storm und Jana Piotrowski mit dem Kügler-Preis.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen