zur Navigation springen

DLRG Plön siegt im Finale der „Helfenden Hand“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Bundesinnenminister Dr. Thomas de Maizière hat die DLRG-Ortsgruppe Plön am Montagabend in Berlin für ihre langjährige innovative Ausbildung Jugendlicher in der Kategorie „Nachwuchsarbeit“ ausgezeichnet. Der erreichte erste Platz im Förderpreis „Helfende Hand“ ist mit 8000 Euro dotiert, den Martina Bläse in Berlin entgegen nahm.

Mit dem Förderpreis wurde die DLRG-Arbeit mit den Wachminis als nachhaltige Förderung des Nachwuchses ausgezeichnet. Schon vor 13 Jahren gründete die DLRG Plön das Projekt „Wachmini“, das als Pilotprojekt für ein bundesweites Programm zur Nachwuchsförderung der DLRG diente. Kinder ab zehn Jahren, die das goldene Schwimmabzeichen haben, können in ihren Sommerferien an einem Praktikum teilnehmen.

Dort vertiefen sie ihre Schwimmausbildung und erlernen Grundlagen der Ersten Hilfe. Außerdem vermitteln erfahrene Wachcrews den „Wachminis“ Einblicke in den Alltag des Wasserrettungsdienstes. Seit 2013 können auch Kinder mit leichten Beeinträchtigungen an dem Praktikum teilnehmen. Die Plöner DLRG organisiert das Projekt sehr kostengünstig. Nur das T-Shirt kostet die
Eltern zehn Euro. Die Wachminis sind ein Erfolg: Viele der bisher 53 Teilnehmer sind heute selbst in der DLRG aktiv, als Bootsführer, Rettungsschwimmer, Ausbilder, Trainer und sogar im Vorstand.

Mehr als 200 Bewerber aus Deutschland hatten sich zuvor für den wichtigsten Preis im Bevölkerungsschutz beworben. „Deutschland braucht die vielen freiwillig Engagierten im Bevölkerungsschutz. Die zahlreichen Einsendungen zeigen uns, welch große Bedeutung der Förderpreis für die Ehrenamtlichen hat. Er hilft ihnen, innovative Ideen und Projekte zu realisieren, um unseren Bevölkerungsschutz auf die Zukunft vorzubereiten“, sagt Bundesminister Dr. Thomas de Maizière zur Verleihung. In diesem Jahr lag die Zahl der Bewerber nur knapp unter der Rekordbeteiligung aus dem Vorjahr. 2014 erreichten das Bundesministerium des Innern so viele Einsendungen mit dem Betreff „Helfende Hand“ wie noch nie zuvor. Insgesamt haben sich die Helfer in den vergangenen sieben Jahren mit fast 1200 Projekten beworben.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Dez.2015 | 00:32 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen