Diskussion über Mitgliedsbeiträge

Der Vorstand des TV Grebin: (v. li.) Der neue Kassenwart Oliver Clausen, Fußballobmann Niko Herrendorf , Schriftwart Patrick Verter, 2. Vorsitzender Heiko Willnow, Vorsitzender Wolfgang Mielke sowie die Beisitzer Regina Bieber und Christiane Holst.
1 von 2
Der Vorstand des TV Grebin: (v. li.) Der neue Kassenwart Oliver Clausen, Fußballobmann Niko Herrendorf , Schriftwart Patrick Verter, 2. Vorsitzender Heiko Willnow, Vorsitzender Wolfgang Mielke sowie die Beisitzer Regina Bieber und Christiane Holst.

Jahresversammmlung des Turnvereins Grebin beschließt wegen gestiegener Kosten die Erhöhung der Gebühren

Avatar_shz von
18. März 2018, 12:37 Uhr

Der Turnverein (TV) Grebin erhöht zum Sommer die Mitgliedsbeiträge. In der Jahresversammmlung votierten 18 Mitglieder bei zwei Nein-Stimmen und elf Enthaltungen für den Antrag des Vorsitzenden Wolfgang Mielke. Die Kosten für Energie, Trainergehälter, Übungsleiter, Reparaturen und Heizungswartung seien gestiegen, so Mielke. Zudem habe der Verein für jedes Mitglied einen Beitrag an den Kreissportverband abzuführen. Für Diskussionen sorgte der von wenigen der Anwesenden als zu hoch empfundene „Sprung“ des Familienbeitrags von bisher 13 auf 20 Euro monatlich. Erwachsene zahlen künftig zwölf statt neun Euro, für Schüler, Studenten und Geflüchtete bleibt es bei fünf Euro, und auch beim Fördermitgliedsbeitrag von neun Euro ändert sich nichts. Mitglieder über 70 Jahre zahlen keinen Beitrag, manche fördern aber den Verein. „Wir sind nicht mehr kostendeckend im Vergleich zu anderen Vereinen“, erklärte Andrea Tanneberger. Auch Mielke betonte, man sei sehr günstig im Vergleich zum Beispiel zum TSV Plön.

Ehrenvorsitzender Günther Gudegast gab zu bedenken, dass der TSV 20 Sparten habe, was der TV mit den Sparten Fußball, Gymnastik, Lauftreff und Nordic Walking sowie Zumba/Strong by Zumba nicht bieten könne. Von den 230 TV-Mitgliedern sind 24 Familien von der Steigerung betroffen. Wenn in der Familie nur ein Erwachsener aktiv sei oder gar keiner, habe man bei einem Wechsel auf Einzelmitgliedschaften weniger Einnahmen als vorher, lautete ein Argument seitens der Gegner. 20 Euro seien angemessen, meinte Bürgermeister Klaus Pentzlin und rechnete vor, dass zwei Erwachsene 24 Euro in Einzelmitgliedschaft zahlen würden. Auch bei einem Erwachsenen und zwei Kindern sei der Betrag höher. Die Einzelmitgliedschaft dürfe nicht günstiger sein als die Familienmitgliedschaft.

„In diesem Jahr konnten wir endlich den ersehnten Fußboden, tauglich für Gymnastik, Zumba und Strong by Zumba sowie Rückenschule im Vereinsheim realisieren“, sagte Mielkeund dankte allen Spendern, die rund 13 000 Euro zusammengebracht hatten. Der Fußboden sei in Eigenleistung verlegt worden, die Zumba-Gruppe habe die Wände gestrichen. Die neue Ausstattung ermögliche vielleicht die Gründung neuer Sparten, und eventuell werde der Kindergarten auch dort Sport machen, so Mielke. Er kündigte außerdem den Bau eines neuen Infokastens am Spielplatz an.

Neuer Kassenwart ist der 29-jährige Bankkaufmann Oliver Clausen. Er kommt für Kristin Möller, die den Posten aus beruflichen Gründen abgab. Im Amt bestätigt wurden 2. Vorsitzender Heiko Willnow, Schriftwart Patrick Verter, die Beisitzer Christiane Holst und Regina Bieber sowie Fußballobmann Niko Herrendorf.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen