zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 16:26 Uhr

Digitalfunk für die Wehren kommt 2016

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreisfeuerwehr: Jürgen Orth zum neuen Kreisjugendfeuerwehrwart gewählt

von
erstellt am 23.Mär.2015 | 09:36 Uhr

Ab Anfang 2016 werden Feuerwehren, Rettungsdienst und Katastrophenschutz im Kreis Plön mit Digitalfunk ausgestattet. Das sagte der stellvertretende Landrat Werner Kalinka auf der Jahresversammlung des Kreisfeuerwehrverbandes in Raisdorf. Es sei geplant, etwa Mitte 2017 die arbeits- und zeitintensive Umrüstung abzuschließen.

„Seit rund zehn Jahren arbeiten Bund und Land an der Einführung“, blickte Kalinka zurück. Der bisherige analoge Funk stehe zudem noch einige Jahre weiter zur Verfügung. Wenn auch der Bau der neuen Kreisfeuerwehrzentrale im Herbst 2016 abgeschlossen werden könne, gebe es 2016/2017 bedeutsame positive Veränderungen für die Feuerwehren im Kreis, dankte Kalinka für eine hoch engagierte Arbeit. Dafür müsste die Feuerwehr auch entsprechend gut ausgestattet sein.

Das Plöner Feuerwehrjahr umriss Kreisbrandmeister Manfred Stender in seinem Jahresbericht mit „eher unspektakulär“. Bei 1518 Einsätzen – darunter 16 Großbrände – wurden 197 Menschen gerettet; 26 starben. Die Entwicklung der Mitgliederzahlen bewege sich geringfügig abwärts. Zum Jahreswechsel zählt knapp 3200 Feuerwehrfrauen und -männer dazu.

Kreisbrandmeister Manfred Stender motivierte seine Kameraden, sich als Selbständige oder ihre Arbeitgeber zu motivieren, an der Ausschreibung von Gewerken für die neue Kreisfeuerwehrzentrale teilzunehmen. Die Fertigstellung sei für den Herbst 2016 terminiert. Stender: „Das ist ein Meilenstein in der Geschichte der Feuerwehren im Kreis Plön auf dem Weg in die Zukunft.“ Stender dankte den Wehren für ihr Engagement für Flüchtlinge aus Kriegs- und Krisengebieten: „Die Flüchtlinge werden nicht unsere rückläufigen Mitgliederzahlen auffangen, aber sie sind begeistert von dem ehrenamtlichen Engagment und nehmen zum Teil auch an Ausbildungsdiensten und Vorführungen teil .“

Mit der Jahrestagung endete auch das Engagement von Manfred Mölich als Kreisjugendfeuerwehrwart. Er übergab sein Amt an seinen Nachfolger Jürgen Orth. Manfred Mölich (Mönkeberg) freute sich nach seinem Ausscheiden über die Verleihng des Deutschen Feuerwehrenhrenkreuzes in Silber, das auch Olaf Meier-Lürsdorf (Klausdorf)und Hans-Günter Wichelmann (Honigsee) erhielten. Befördert wurden Chris Brühne (Hauptbrandmeister, Nehmten), und Hartmut Flindt (Hauptlöschmeister, Plön). Über den Landratspokal freute sich die FF Schönberg, den Präsidenten Pokal die FF Behlau und den Claus-Hopp-Pokal die Jugendwehr Nettelsee.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen