zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. August 2017 | 00:31 Uhr

Die Train-Kids in ihrer Mini-Welt

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreativität und Teamgeist stehen im Vordergrund – das Ergebnis kann sich sehen lassen: Was die Train-Kids – zurzeit 14 Jungen und zwei Mädchen aus den Bereichen Plön-Malente-Eutin – auf ihrer 50 Quadratmeter großen Modellbahn-Anlage so alles geschaffen haben, präsentieren die Jugendlichen jetzt bei den Besuchstagen am kommenden Wochenende (21. und 22. Februar) von 12 bis 17 Uhr. Dann rattern wieder viele Modellzüge über die Anlage im Stadtgraben, die seit 13 Jahren in Eutin weitgehend nur von den Jugendlichen betrieben wird. Wie in jedem Jahr gibt es auch diesmal wieder Neues zu sehen, versprechen die Organisatoren.

Die Anlage ist auf zwei Ebenen verteilt, jede verfügt über eine zweigleisige Hauptstrecke. Sie verbindet die beiden Städte Neustadt und Altburg, die jeweils einen mehrgleisigen Bahnhof sowie ein Betriebswerk mit Lokschuppen und Drehscheibe besitzen. Dazwischen liegen vier kleinere Orte, von denen aus die beiden Hauptstrecken durch eingleisige Nebenstrecken vielfältig miteinander verbunden werden. Drei dieser Orte sind zudem durch eine Schmalspurbahn (H0e) miteinander verknüpft, auf der ein kleiner Triebwagen oder ein Dampfzug schaukelnd an der Straße entlang rattern. In Altburg erschließen zwei Straßenbahnlinien die Stadt. Alle Straßen werden zudem durch das „Faller-Car-System“ befahren.

Die Anlage war früher im Plöner Internat untergebracht. Als die Landesregierung die Einrichtung 2001 auflöste, mussten sich nicht nur rund 100 Jugendliche ein neues Heim suchen, sondern auch die dort von diesen
Jugendlichen errichtete Modellbahnanlage. „Fahrenkrug Modellbahnen“ stellte damals einen geeigneten Raum kostenlos zur Verfügung. So konnte im Jahre 2002 das Projekt „Train-Kids Eutin“ vom alten und neuen Projektleiter Robert Klein gestartet werden, bei dem wieder (wie in Plön) Jugendliche als Erbauer und Betreiber fungieren.

zur Startseite

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 12:55 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen