Kasseedorf : Die Schwentine-Schützen feierten zwei Tage lang

Nach einem Frühschoppen am Sonntag folgte der Festumzug mit zahlreichen Fahnenabordnungen befreundeter Vereine, angeführt von der 1.  Vorsitzenden Brundhilde Bendfeldt und dem neuen Königspaar.
1 von 2
Nach einem Frühschoppen am Sonntag folgte der Festumzug mit zahlreichen Fahnenabordnungen befreundeter Vereine, angeführt von der 1. Vorsitzenden Brundhilde Bendfeldt und dem neuen Königspaar.

Claudia Westphal und Winfried Jung sind neues Königspaar inj Kasseedorf. Angelika Sanmann setzte den Schuss, der sie zur Volkskönigin machte.

shz.de von
28. Juli 2015, 16:30 Uhr

Alle zwei Jahre feiern die Kasseedorfer Schwentine-Schützen ihr Schützenfest mit Gästen und Festumzug. Am Sonnabend morgen hegte die Vorsitzende Brunhilde Bendfeldt noch die Furcht, dass es Probleme mit dem Wetter geben könnte. Sonntag war sie vollends zufrieden mit den zurückliegenden zwei Tagen. Regen und Sturm machten einen Bogen um die Schützen. So gab es an beiden Tagen kaum einen freien Platz im Festzelt und durchweg fröhliche Gesichter.

Am Sonnabend ermittelten die Schwentine-Schützen beim Schießen auf den Vogel ihre Könige. Im kommenden Jahr regieren Claudia Westphal und Winfried Jung. Bei den Herren fiel schon im dritten Durchgang der zwölf Bewerber der Kopf des Vogels. Das gleichstarke Bewerberfeld der Damen brauchte doppelt so lange bis der Vogel seinen Kopf verlor. Die Entscheidung fiel mit dem 69. Schuss. Insgesamt feuerten die Schützen 213 Mal auf den Vogel bis der sechsköpfige Hofstaat beisammen war. Erste Dame wurde Gaby Jens und erster Ritter Martin Laschinsky. Mit dem 25. Schuss sicherte sich Janek Jens die Würde des Jungkönigs. Sein Prinz wurde das neue Vereinsmitglied Jan Bobeth.

Königskronen gab es auch für die Kinder des Festes unter 14 Jahren, unabhängig von der Vereinszugehörigkeit. 28 maßen sich bei drei Glücksspielen. Am Ende durften sich Christina Zamorano und Rene Barkowski als Könige zuerst etwas aus den hochwertigen Sachpreisen aussuchen. Claudia Kock und Brigitte Bendfeldt hatten sie dank Spenden, ebenso wie die Preise der Tombola, zusammengetragen. Auch mit Blick auf das an beiden Tagen reichhaltig bestückte Kuchenbuffet würdigte Brunhilde Bendfeldt ausdrücklich die Unterstützung durch die Spender, die nicht unwesentlich zum Gelingen des Festes beitrügen. Im Anschluss an den Festumzug am Sonntag folgte das Wettschießen der befreundeten Vereine, die mit Fahnenabordnungen am Umzug teilgenommen hatten. Daraus ging der Schützenverein Großenbrode als Sieger hervor. Höhepunkt und Abschluss des zweiten Festtages war das Vogelschießen um den Volkskönig. Im Feld der 13 Bewerber holte sich Angelika Sanmann vom Schützenbund Glasau-Sarau mit dem insgesamt 47. Schuss die Königswürde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen