zur Navigation springen

Malente : Die Rotarier wollen das Arboretum aufgeben

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vor 25 Jahren hat der Rotary-Club Eutin im Kneippheilbad Malente neben dem Wildpark einen Gehölzpark geschaffen. Ein Experte nennt die Unterhaltungsaufwand zu groß.

shz.de von
erstellt am 21.Sep.2015 | 15:00 Uhr

Das Malenter Arboretum neben dem Wildpark steht vor einer ungewissen Zukunft. Der Baumbestand sei viel zu dicht, erklärte Jan Eskildsen, der die vor 25 Jahren vom Rotary-Club Eutin eingerichtete Anlage seit einigen Jahren pflegt, in einem Schreiben an die Gemeinde. „Der Aufwand, ein Arboretum vorzuhalten, das den Namen auch verdient, wäre enorm“, erklärt er dort.

Sein Vorschlag: Er will das Arboretum so ausholzen, dass einige würdige Bäume erhalten bleiben, und die Anlage dann der Gemeinde als Baumpark übergeben. Der Planungsausschuss beauftragte das Bauamt nun erst einmal damit, den Vertrag zu prüfen, den die Gemeinde seinerzeit mit den Landesforsten geschlossen hat. Dann will der Ausschuss weiter beraten.

Heino Anders schlug vor, das Gelände dem Wildpark zuzuschlagen, der vom Förderverein Dorf und Natur (Födona) betreut wird. Ein anderer Vorschlag lautete, das Gelände den Landesforsten zurückzugeben. Fraglich ist aus Sicht des Bauamts allerdings, ob die diese das Grundstück überhaupt im derzeitigen Zustand – mit nicht-heimischen Baumarten – haben will.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen