Die Polizei nahm zwei 19-Jährige fest

Nach Raub auf Taxifahrer: Polizei hat Donnerstag die mutmaßlichen Täter gestellt

von
30. Dezember 2016, 13:50 Uhr

Beamte der Polizei haben gestern in Oldenburg zwei 19-jährige Männer festgenommen. Den beiden wird vorgeworfen, an Heiligabend in Oldenburg einen Taxifahrer überfallen zu haben. Gestern sollten sie dem Haftrichter vorgeführt werden.

Am Abend des 24. Dezembers wurde ein Kieler Taxifahrer in Oldenburg am Bahnhof von zwei Männern ausgeraubt, die zuvor als Fahrgäste mit dem Taxi von Kiel aus nach Oldenburg unterwegs waren. Nach einem Zeugenaufruf gingen bei den Ermittlern der Oldenburger Kriminalpolizei in den vergangenen Tagen mehrere konkrete Hinweise auf zwei Tatverdächtigen ein. „Die beiden 19-jährigen Oldenburger sind polizeilich einschlägig bekannt und wurden von dem Taxenfahrer nach Lichtbildvorlage eindeutig wiedererkannt“, sagte Polizeisprecher Stefan Muhtz. Sie seien von Beamten der Polizeistation Oldenburg am Donnerstag vorläufig festgenommen worden.

Die Lübecker Staatsanwaltschaft beantragte nach der Vernehmung für die beiden Männer beim Haftrichter die Untersuchungshaft. Die Vorführung sollte gleich gestern erfolgen. Am Ende hätten Zeugenhinweise aus der Bevölkerung zur Ergreifung der mutmaßlichen Täter geführt.

Ein Glatteis-Unfall ereignete sich gestern morgen zwischen Ahrensbök und Lübeck. Gegen 7.15 Uhr fuhr eine 19-jährige Ostholsteinerin mit ihrem VW Golf auf der Landesstraße. In einer leichten Linkskurve verlor sie nach Darstellung der Polizei offenbar aufgrund der glatten Fahrbahn die Kontrolle über das Fahrzeug und fuhr nach rechts in einen Graben. Der Golf kippte auf die Seite und prallte mit dem Dach gegen einen Baum. Die Fahrerin konnte sich leicht verletzt aus dem Wagen befreien. Sie wurde vorsorglich zur ambulanten Behandlung nach Lübeck ins Krankenhaus gefahren. Der Golf hat nur noch Schrottwert.





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen