Die „Pille danach“ soll rezeptfrei werden

shz.de von
26. November 2014, 19:16 Uhr

Die „Pille danach“ könnte es in Deutschland schon bald ohne Rezept geben. Grund hierfür ist ein Kurswechsel von Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe. Der CDU-Politiker argumentiert nun, dass „eine intensive Beratung auch in Apotheken der richtige Weg“ sei.

Auslöser für Gröhes Sinneswandel ist offenbar ein deutlicher Wink aus Brüssel. So hatte der EU-Arzneimittelausschusses erklärte, das Präparat mit dem Wirkstoff Ulipristalacetat (ellaOne) könne ohne Rezept in ganz Europa eingesetzt werden. Kommentar S. 21 / Seite 20

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen