zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

20. August 2017 | 16:16 Uhr

Die neuen Bäume sind da

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Rechtzeitig vor dem Beginn der Tourismus-Saison verschwinden die Baumlücken in der Bahnhofstraße. Malentes Gärtnermeister Martin Goldberg (Foto, links) und weitere Mitarbeiter des Bauhofs, darunter Jörg Krützfeldt, haben gestern begonnen, Säulenhainbuchen zu pflanzen. Zwölf der rund fünf Meter hohen Bäume mit einem Stammumfang von 18 bis 20 Zentimeter sollen die abgestorbenen oder kranken Baumhaseln ersetzen, deren Überbleibsel der Bauhof in den vergangenen Wochen entfernt hatte.

„Die Säulenhainbuchen sind etwas kleiner und schlanker als die Baumhaseln“, erklärt Goldberg. Die Pflanzen, die aus einer Baumschule im niedersächsischen Bad Zwischenahn stammen, sollen nicht nur dem städtischen Klima gut gewachsen sein. Als ihr großer Vorteil gegenüber ihren Vorgängern gelten aus Sicht der Gemeinde ihre Früchte. Sie sind viel kleiner als die der Baumhasel und sollen damit wesentlich weniger Arbeit bereiten.

Die Früchte ähnelten denen von Birken, erläutert Goldberg. Mit denen sind die Hainbuchen auch verwandt: Sie zählen zu den Birkengewächsen. Mit der klassischen Buche hätten die Bäume dagegen nichts zu tun, sagt Goldberg. Zu ihrem Namen seien sie wegen der Buchen ähnelnden Gestalt gekommen.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2015 | 16:54 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen