zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

18. November 2017 | 04:09 Uhr

Die Mutter der modernen Musik

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Beim 27. Internationalen Bluesfestival in Eutin über Pfingsten sollen viele junge Spielarten einer alten Musik präsentiert werden

von
erstellt am 02.Mai.2016 | 17:19 Uhr

„Modern Roots“ heißt das Motto des 27. Internationalen Bluesfestes (Blues-Baltica), das vier Tage über Pfingsten im Herzen Eutins stattfindet – und mit fünf Konzerten auch einen Beitrag zum Programm der Landesgartenschau liefert.

Modern Roots heißt übersetzt „moderne Wurzeln“, dürfte aber nach den Erklärungen von Organisator Helge Nickel auch „Modernes aus alten Wurzeln“ heißen: Dieses Jahr seien sehr viele junge Musiker vertreten, die eben moderne Musik spielten – aber alle diese Musikstile hätten ihren Ursprung im Blues.

„Es gibt ja das Vorurteil, dass Blues Klagelieder von alten, schwarzen Männern sind, die Gitarre spielen. Tatsächlich sind aber aus dem Blues alle modernen Musikrichtungen entstanden: Jazz, Rock, Gospel, Soul, Pop“, erklärt Nickel.

Und das wolle man auch in diesem Jahr wieder deutlich machen. Mit seiner musikalischen Vielfalt habe Eutin ohnehin ein jüngeres Publikum als andere Bluesfestivals.

Vom 13. bis 16. Mai gibt es 18 Auftritte auf der Bühne auf dem Markt. Verpflichtet wurden, wie es weiter hieß, über 70 Musiker aus 13 Ländern: USA, Italien, Dänemark, Polen, Frankreich, Spanien, Deutschland, Norwegen, Schweiz, Schweden, Österreich, Israel und Kanada. Ebenso vielfältig seien die vertretenen Stilrichtungen des Blues: Traditional Blues, Jump Blues, Swingblues, Bluesrock, Funk, Southern Style, Boogie Woogie, Folkblues, Countryblues, Roots, Rhythm’n’Blues, Soul, New Orleans, Fusionblues, Swamp, Delta-, und Chicagoblues sowie Gospel.

Zu den am meisten beachteten Konzerten werden nach Nickels Einschätzung die Musiker aus den USA beitragen: Jason Ricci, Mississippi Bigfoot, Juwana Jenkins, Jersey Julie und Joey Gilmore. Ein weiterer Höhepunkt komme aus Spanien: Mit den „Travelin’ Brothers“ seien die Gewinner der European Blues Challenge 2015 in Eutin vertreten. Das Sextett spiele eine tanzbare Mischung aus New Orleans und Rhythm’n’Blues. Und mit Monkey Junk (Kanada) sei eine international vielfach ausgezeichnete Band verpflichtet worden.

Nach den Bühnenkonzerten gibt es von Freitag bis Sonntag (13. bis 15. Mai) die traditionellen „Nightsessions“, zu denen sich Musiker verschiedener Bands treffen, im Brauhaus (nach 23.15 Uhr).

Worauf freut sich Helge Nickel am meisten? „Jason Ricci“, antwortet er, „er zählt zu den besten Mundharmonikaspielern der Welt.“ Brauhaus-Wirt Markus Gutzeit hat keinen Favoriten: „Ich freu mich auf das ganze Festival.“ Ingo Gerwanski, Vertreter der Sponsorin Sparkasse Holstein und ihrer Stiftungen, hat auch einen Tip: „Die Lisa Lystam Family Band ist meine Empfehlung, und das nicht nur wegen der attraktiven Sängerin, sondern wegen ihrer Stimme und der Musik.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen