zur Navigation springen

Die Landesgartenschau wird der Rahmen für zwei Hospiztage

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 22.Jun.2016 | 16:43 Uhr

Die Landesgartenschau bietet am Wochenende den Rahmen für zwei Schleswig-Holsteinische Hospiz- und Palliativtage. Unter der Federführung der Hospizinitiative Eutin und in Zusammenarbeit mit benachbarten Hospizen Kiel und Lübeck sowie Hospizvereinen und vernetzten Gruppierungen der Region wird Sonnabend und Sonntag (25. und 26. Juni) ein buntes Programm für die LGS-Besucher versprochen. Bei der Veranstaltung auf der Aktionsfläche in der Nähe des Haupteinganges, im Apfelgarten, auf der Sparkassenbühne sowie im „Garten am frischen Wasser“ sollen möglichst viele Menschen erreicht werden, denen das Thema „Hospiz“ noch fremd sei, sagt die Vorsitzende der Eutiner Hospizinitiative, Brigitte Maas.

Zum Auftakt wird Sonnabend im Apfelgarten um 10 Uhr ein Apfelbaum gepflanzt. Um 12 Uhr beginnt auf der Sparkassen-Bühne eine Podiumsdiskussion: Anette Langner (Staatssekretärin im Sozialministerium), Dr. Hermann Ewald (Landesvorsitzender des Hospiz- und Palliativverbandes), Silke Eckeberg (Sterbe- und Hospizbegleiterin) sowie Propst Peter Barz (Kirchenkreis Ostholstein) erörtern unter der Moderation des OHA-Redaktionsleiters Achim Krauskopf, wie der Hospizidee in der Gesellschaft ein größeres Gewicht verliehen werden kann.

In der Orangerie gibt es von 14 bis 15 Uhr eine Lesung mit musikalischer Begleitung, um 15 Uhr wird dort der preisgekrönte Dokumentarfilm „Die Reise – Demenz und rechtliche Betreuung“ gezeigt, den der Betreuungsverein Ostholstein produziert hat. Um 15.30 Uhr wird LGS-Pastorin Claudia Süssenbach im Kirchgarten Geschichten vom Tod und neuen Leben erzählen, um 16 Uhr folgen in der Orangerie eine Präsentation und eine Lesung „Hospiz macht Schule“ und um 17 Uhr ein Film über ambulante Hospizarbeit. Der Sonnabend klingt um 18.30 Uhr vor der Kreisbibliothek mit einem offenen sommerlichen Liederreigen unter dem Motto: „Geh aus mein Herz und suche Freud“ aus.

Das Sonntagsprogramm in der Orangerie startet um 11 Uhr mit der Vorstellung Tierbegleiteter Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Es folgen Vorträge, Lesungen und eine Filmvorführung. Am Sonntagabend wird – passend zum Thema „Hospiz im Garten des Lebens“ – das Haydn-Oratorium „Die Schöpfung“ auf der Hauptbühne am Schloss aufgeführt. An beiden Tagen gibt es auf der Aktionsfläche Mitmachaktionen wie „Trauermemo“ und andere Trauerspiele, Stelltafeln und Bastelaktionen sowie Musik.


www.hospizinitiative-eutin.de

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen