zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

19. Oktober 2017 | 03:02 Uhr

Bosau : Die L 176 bleibt eine „Buckelpiste“

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Autofahrer sind mit dem Zustand der Straße nicht zufrieden. Das Land hat die L 176 nicht in der Prioritätenliste.

von
erstellt am 08.Sep.2015 | 04:30 Uhr

Autofahrer aus der Gemeinde Bosau reiben sich verdutzt die Augen: die marode Landesstraße 176 am Ortsausgang Hutzfeld in Richtung Eutin wird repariert. Doch die Freude ist beim ersten Überfahren der neuen asphaltierten Strecke am Ortsausgang von Hutzfeld in blankes Entsetzen umgeschlagen. „Das ist ja schlimmer noch als vorher“, war eine der schreibbaren Reaktionen von Autofahrern.

Seit Jahren schon ist die L  176 nicht im besten Zustand. Immer wieder waren auch politisch Verantwortliche aus der Gemeinde und Bürgermeister Mario Schmidt aktiv geworden, um eine Sanierung der Landesstraße zu erreichen. Selbst die Politik hat versucht, über ihre „Drähte“ nach Kiel für eine Sanierung der Straße zu sorgen. Vergeblich. Besonders innerhalb der Ortschaft Hutzfeld zerbröselte die Straße mehr und mehr. Sie ist mittlerweile notdürftig geflickt worden.

Dann die ernüchternde Antwort aus dem Verkehrsministerium des Landes Schleswig-Holstein: Das Land hat kein Geld für die weitere Sanierung der L  176. Die Straße ist nicht einmal mehr in der Prioritätenliste des Landes aufgeführt, erfuhr Bosaus Bürgermeister Mario Schmidt aus Kiel. Die Straße könne also nur mit Bordmitteln vom Landesbetrieb für Straßenbau und Verkehr (LBV) als Auftraggeber geflickt werden.

In diesen Tagen wird die L  176 zwischen Hutzfeld und Majenfelde so gut es geht repariert. Jens Sommerburg, Leiter des LBV Schleswig-Holstein in Lübeck, sagte gestern dem OHA, dass es dabei zunächst um die Verkehrssicherheit gehe. Wichtig sei aber auch der Substanzerhalt und die Dauerhaftigkeit. Seine Behörde müsse nun mit Bordmitteln den laufenden Unterhaltungsdienst leisten. Sommerburg: „Mit dem Verschließen der tiefen Löcher ist das Wesentliche erfüllt und der Zustand der Straße verbesser worden.“ Das Verkehrsministerium und der LBV hätten die Straße so kategorisiert.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen