zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

12. Dezember 2017 | 19:48 Uhr

Die Kleiderkammer der Awo sucht Verstärkung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

shz.de von
erstellt am 17.Mär.2016 | 12:53 Uhr

Die Kleiderkammer der Malenter Awo sucht Verstärkung. Benötigt wird ein Helfer, der ein- oder zweimal wöchentlich für zwei Stunden kommen könnte, teilte Miranda Krützfeldt mit. Es gehe darum, Kleidung entgegenzunehmen, zu sortieren, einzuräumen, umzuräumen, neue Regale aufzustellen oder Arbeitspläne zu erstellen.

Die Kleiderkammer wird von acht Malenterinnen betrieben und ist seit Oktober 2015 im ehemaligen „Intermar“-Hotel untergebracht. Da diese Lösung nur vorübergehend sei, werde allerdings ein neuer Raum gesucht, erklärte Miranda Krützfeldt. Die Kleiderkammer sei nicht nur für die etwa 120 Geflüchteten in Malente und Umgebung, sondern für alle in Not geratene Menschen gedacht.

„Wir betrachten die Kleiderausgabe auch als Begegnungsstätte für die Geflüchteten“, sagte Miranda Krützfeldt. Momentan sei die Kleiderkammer gut bestückt, aber nach telefonischer Terminvereinbarung würden weitere Spenden wie etwa Sportkleidung in den Größen M und L, Kinderspielsachen und Plüschtiere angenommen.

„Den ehrenamtlichen Helferinnen, die sich ,Kammerfrauen‘ nennen, geht es darum, den Geflüchteten eine gewisse Würde zu bewahren“, sagte Miranda Krützfeldt. Deshalb sei die Kleiderkammer keine reine Kleiderausgabe, sondern ein Wohlfühlort mit Kinderspielecke und Gesprächen. „Unser Ziel ist es, den Geflüchteten das Gefühl der Selbstbestimmung, zumindest in diesem Bereich, zurückzugeben. Sie seien im Alltag schon fremdbestimmt durch ihre Wohn- und Lebenssituation in den Unterkünften. Dann sollten sie wenigstens bei der Kleiderwahl mitbestimmen und sich ihre Kleidungsstücke frei auswählen können und anprobieren dürfen.

Die Kleiderkammer im ehemaligen Intermar-Hotel (Straßenseite/Parkplatz – Treppenaufgang) ist vom 24. bis 31. März geschlossen und ab dem 4. April montags und donnerstags von 15 bis 17 Uhr zu erreichen, außerdem nach Vereinbarung unter Telefon 04523/200637 oder 990696 oder per E-Mail an die Adresse info.kleiderspen defluechtlinge@gmx.de. oha

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen