zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

22. September 2017 | 19:19 Uhr

Eutin : Die Kirche plant neuen Kindergarten

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Für 2,1 Millionen Euro soll ein Tagesstätten-Neubau am bisherigen Kindergarten-Standort in Eutins Stadtmitte entstehen. Das plant die evangelische Kirchengemeinde.

von
erstellt am 01.Apr.2014 | 06:00 Uhr

Die evangelische Kirchengemeinde schmiedet Pläne für eine große Kindertagesstätte mitten in Eutin. Demnach soll am Standort Doktor-Wittern-Gang der dortige Kindergarten abgerissen und durch einen Neubau ersetzt werden, in dem auch Platz ist für die Kinder der bisherigen Tagesstätte Ebereschenweg. Das bestätigte Pastorin Maren Löffelmacher, Vorsitzende des Kirchengemeinderats, dem OHA.

„Das Vorhaben wird von uns realistisch geplant. Aber es gibt noch keine Genehmigung des Kirchenkreises Ostholstein für den Bau, wir haben auch noch keinen Architekten. Wenn wirklich alles problemlos vorangeht, dann könnte der Bau frühestens im dritten Quartal 2015 beginnen“ , betonte Löffelmacher. Für den Fall sicherte sie für beide betroffenen Kindergärten-Standorte eine „vernünftige Übergangslösung in guter Absprache mit den Eltern“ zu.

Nach ihren Angaben beschäftigt sich die Kirchengemeinde bereits seit 2010 mit dem Thema. Damals seien für die Betriebsgenehmigung einer Krippengruppe im Bischof-Wilhelm-Kieckbusch-Kindergarten etliche Bauauflagen zu erfüllen gewesen. Daraus sei die Frage nach den Kosten einer Gesamtsanierung des aus den 70er Jahren stammenden, energietechnisch längst veralteten Gebäudes erwachsen – mit dem Ergebnis, dass der Aufwand „sehr hoch“ sein würde.

Darauf seien Kalkulationen für einen energetisch topmodernen Neubau mit angestellt worden. Löffelmacher bestätigte, dass der Finanzrahmen für das gesamte Projekt derzeit 2,1 Millionen Euro vorsehe. Davon wolle die Kirchengemeinde als Eigenanteil 200 000 Euro beisteuern; auf der Suche nach möglichen Zuschussgebern sei man bisher nicht fündig geworden. Vor dem Hintergrund, dass die Kirche als Bauherrin nach heutigem Stand fast 2 Millionen Euro auf dem Kreditweg finanzieren müsste, sei die Aufgabe des Standortes Ebereschenweg eine „wirtschaftliche Notwendigkeit“.

Die neue Kindertagesstätte soll 105 Plätze für vier Regelgruppen, eine Integrations- und eine Krippengruppe bieten. Im Rathaus stoßen die Pläne der Kirche auf Wohlwollen: „Mit dieser Maßnahme ist eine Attraktivitätssteigerung des Betreuungsangebotes für Ein- bis Sechsjährige in Eutin verbunden.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen