Die Jugendfeuerwehr Kasseedorf wächst rasant

Der neu gewählte Vorstand der Kasseedorfer Jugendfeuerwehr: Jugendgruppenleiter Rees Hansen (vorne v. l.), 1. Gruppenführer Tom Meyer, 2. Gruppenführer Tobias Timbers, Schriftwartin Janice Timbers und Gerätewartin Leonie Janzen mit Jugendwart Oliver Hansen (hinten v. l.) und Stellvertreter Christian Timbers.
Der neu gewählte Vorstand der Kasseedorfer Jugendfeuerwehr: Jugendgruppenleiter Rees Hansen (vorne v. l.), 1. Gruppenführer Tom Meyer, 2. Gruppenführer Tobias Timbers, Schriftwartin Janice Timbers und Gerätewartin Leonie Janzen mit Jugendwart Oliver Hansen (hinten v. l.) und Stellvertreter Christian Timbers.

Mitgliederzahl der Jugendfeuerwehr der Gemeinde wurde mehr als verdoppelt

shz.de von
26. Februar 2018, 20:49 Uhr

„Ihr seid die beste Wehr im Kreis Ostholstein. Was Ihr erreicht habt, hat keine andere der 42 Jugendwehren geschafft“, lobte Kasseedorfs Gemeindewehrführer Martin Stahl den Feuerwehrnachwuchs auf dessen Jahresversammlung in Sagau. Gemeint war der Zuwachs an Mitgliedern, die sich gegenüber dem Vorjahr mehr als verdoppelt haben. Aus elf wurden 26, darunter fünf Mädchen. Damit wurde der Slogan der Jugendfeuerwehren „112 Prozent Zukunft“ rechnerisch sogar weit übertroffen.

Die neue Stärke der Jugendwehr machte die Wahl von zwei Gruppenführern möglich. Erster Gruppenführer wurde Tom Meyer und zweiter Gruppenführer Tobias Timbers. Wie bei allen Ämtern fiel auch das Votum zur Wiederwahl von Rees Hansen für ein weiteres Jahr als Jugendgruppenleiter einstimmig aus. Zur Schriftwartin wählten die Jugendlichen Janice Timbers, zur Gerätewartin Leonie Janzen.

„Die sehr junge Truppe“, wie es im Jahresbericht hieß, absolvierte im vergangenen Jahr 58 Stunden feuerwehrtechnische Ausbildung und weitere 20 Stunden allgemeine Jugendarbeit. Zum Spaß in der Jugendfeuerwehr trugen Aufenthalte im Zeltlager Adlerhorst und die Teilnahme an einem Schlauchbootrennen und einem Spiel ohne Grenzen bei. Jugendwart Oliver Hansen dankte den Aktiven der drei Ortswehren und den Eltern. Sie trügen durch ihr Engagement zum Gelingen der Nachwuchswerbung bei der Jugend bei. Ehrengemeindewehrführer Dieter Fischer erinnerte sich erfreut an seine Zeit als erster Jugendwart in Kasseedorf und an die 36 Jugendlichen bei der Gründung der Jugendwehr. Gemeindewehrführer Martin Stahl äußerte sich ebenfalls froh über den großen Pool von potenziellen Aktiven für die Ortswehren. Er selbst blicke als Gründungsmitglied der Jugendwehr inzwischen auf 38 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr zurück. Eine spontane Umfrage ergab: Nicht alle Eltern des Feuerwehrnachwuchses sind aktive Kameraden. Hier forderte Stahl die Jugendlichen auf, in der Familie Werbung für die gute Sache zu machen.

Kasseedorfs Bürgermeisterin Regina Voß war ebenfalls begeistert vom Zuwachs der Jugendabteilung: „Es ist ein super Gefühl, in einen so gut gefüllten Raum zu kommen.“ Oliver Hansen wünschte sich angesichts der großen Zahl an Jugendlichen noch mehr Unterstützung für sich und seinen Stellvertreter Christian Timbers. Eine Kontaktperson in den Ortswehren für den Nachwuchs aus dem Dorf erhöhe die Bindung an die Feuerwehr und erleichtere den Übergang in die aktive Wehr, ist Hansen überzeugt.

Aus Überzeugung handelte der Schornsteinfegermeister Carsten Bracke. Der aktive Feuerwehrmann aus Griebel sorgte mit einer Spende für ein künftig einheitliches Auftreten von Jugendlichen und Betreuern. Er übergab einen Satz von 30 T-Shirts in allen Größen an die Jugendlichen und betonte: „Es geht mir nicht um Werbung, sondern um die Nachwuchsförderung.“

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen