zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

11. Dezember 2017 | 02:00 Uhr

Eutin : Die Hochzeit fast verschlafen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Vor 60 Jahren gaben sich Ursula und Günter Rühr das Ja-Wort.

shz.de von
erstellt am 04.Nov.2015 | 00:00 Uhr

Eutin | Dass sie mehr als 60 Jahre zueinanderstehen würden, danach sah es bei Ursula und Günter Rühr Anfang der 1950er Jahre nicht aus. Denn eigentlich hatte eine Freundin von Ursula Rühr ein Auge auf den schmucken Flötisten des Eutiner Arbeiter-Spielmannszugs „Eichenkranz“ geworfen. Und da Günter Rühr sich nicht sonderlich für ihre Freundin interessierte, war Ursula Rühr sehr erbost. „Wenn das Dein Freund ist: Na, so ein Blöder“, sagte die gebürtige Ahrensbökerin damals.

Heute lächelt die 80-Jährige darüber. Und ihr Mann (85) schmunzelt mit. Denn aus der anfänglichen Ablehnung wurde allmählich Zuneigung – und seit 1952 gehen der gelernte Elektriker und die Textilverkäuferin gemeinsame Wege. Am heutigen Donnerstag feiern die beiden Eutiner das Fest der Diamantenen Hochzeit.

Am 5. November 1955 haben die beiden in Ahrensbök geheiratet. Eigentlich nur aus dem Grund, weil sie schnell in die neu gebaute Wohnung seiner Schwester ziehen wollten. Gemeinsam unter einem Dach wohnen – das war damals gesellschaftlich nur opportun, wenn beide auch vermählt waren. Gesagt, getan. Kurzerhand wurde das Aufgebot bestellt.

Ein Polterabend durfte zur Hochzeit nicht fehlen. Und der hatte es in sich. „Wir haben bis morgens um 6 Uhr gefeiert“, erinnert sich Ursula Rühr. Als es um 11 Uhr zum Standesamt gehen sollte, fehlte jedoch der Bräutigam. „Der lag noch schlafend im Keller“, sagt Ursula Rühr und lacht. Ihr Angetrauter wurde wachgemacht, schnell geduscht und in den extra geschneiderten Anzug gesteckt. Die Trauung glückte – wenn auch Ursula Rühr nachhelfen musste: „Er war so müde, ich musste ihn immer stupsen.“ Nach dem Standesamt wurde (noch) nicht gefeiert – bis zur kirchlichen Trauung legte sich Günter Rühr erneut hin. Und das Spiel wiederholte sich erneut.

Ihrer Ehe hat hat dieser holprige Start nicht geschadet. 1957 wurde Sohn Jörg geboren, 1961 Tochter Susanne. Heute hat das Paar, das übrigens seit über zwei Jahrzehnten den Ostholsteiner Anzeiger austrägt, vier Enkelkinder und einen Urenkel. Die Familie, Freunde und Wegbegleiter laden die Rührs am heutigen Donnerstag ab 11 Uhr zu sich zum Empfang. Am Wochenende wird dann nochmals groß in engsten Familien- und Freundeskreis gefeiert. Und sicherlich daran erinnert werden, dass Tante Bruse Wegbereiterin der Ehe war. Die Verwandte sagte einst zu Ursula Rühr: „Der Günter ist in Ordnung, den nimm’ man.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen