zur Navigation springen

Die dritte Einbahnstraße in Eutin für Radler beidseitig offen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

„Die nächste Hürde ist gefallen und das Konzept der geöffneten Einbahnstraße in Eutin angekommen“: Diesen Erfolg meldet Jens Rose-Zeuner von der Initiative „Fahrradfreundliches Eutin“.

Die Einbahnstraßen, die Radfahrer auch in der Gegenrichtung nutzen dürfen, lägen auf wichtigen Verbindungen des Schulradverkehrs: Die erste sei der Holstenweg gewesen (Holstenstraße Richtung Voß-Schule), die zweite die Straße Am Hang (in Fissaubrück, ebenfalls auf dem Schulweg Richtung Voß).

Die dritte Einbahnstraße sei nun der Hopfengang zwischen Riemannstraße und Heinrich-Lüth-Weg. Er biete den Radlern hinter der Schwimmhalle Richtung Riemannstraße eine Alternative zum extrem holprigen Bleekergang.

Bei der Ausfahrt in die Riemannstraße sei für Radfahrer allerdings Umsicht gegenüber einbiegenden Autofahrern geboten. Für die seien entgegenkommende Radfahrer noch ungewohnt. Und Rücksicht auf Fußgänger sei natürlich ebenfalls Pflicht.

Jens Rose-Zeuner weiter: „Übrigens ist der Hopfengang in dem Zuge gleich in eine ,unechte Einbahnstraße‘ umgewandelt worden, er darf also von allen Fahrzeugen in beide Richtungen benutzt werden. Das wird spannend, denn die ausfahrenden Anwohner begegnen im schmalen Bereich künftig einfahrenden Besuchern. Es sollte aber gehen, da der Hopfengang eine verkehrsberuhigte Zone mit 6 km/h ist. Vom Heinrich-Lüth-Weg aus hineinfahren dürfen aber wirklich nur Radfahrer“, betont Rose-Zeuner mit Blick auf die Beschilderung.

http://eutinfahrradfreundlich.blogspot.com/


zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2016 | 16:38 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert