Die Bundesregierung will den „Energie-Soli“

shz.de von
24. Januar 2014, 00:34 Uhr

Mit einem „Energie-Soli“ sollen Strom-Selbstversorger in der Industrie stärker an den hohen Ökostromkosten beteiligt werden. Bürger mit kleinen Solaranlagen bleiben nach Plänen der Regierung davon aber verschont. Vorgesehen ist eine Bagatellgrenze: Union und SPD wollen Anlagen mit einer „Leistung von höchstens zehn Kilowatt“ ausnehmen, wie es in den überarbeiteten Eckpunkten von Energieminister Sigmar Gabriel (SPD) heißt. Für Firmen, die ihren eigenen Strom produzieren und nutzen, entfällt bisher die Ökostromumlage. Um den Selbstversorger-Trend zu stoppen, sollen neue Anlagen für den Eigenverbrauch 90 Prozent der derzeitigen Ökostromumlage von 6,24 Cent je Kilowattstunde zahlen, also rund 5,6 Cent. Seite 18 / Kommentar Seite 19

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen