Dreharbeiten in Eutin: : Die Bräutigamseiche spielt die Hauptrolle

An einem Dokumentarfilm rund um die Bräutigamseiche arbeiten (von links) Carolin Winzer, Laura Fronzek und Anne Ramstorf.
An einem Dokumentarfilm rund um die Bräutigamseiche arbeiten (von links) Carolin Winzer, Laura Fronzek und Anne Ramstorf.

Drei Studentinnen aus Sachsen-Anhalt drehen einen Film zum Thema Kommunikation

von
20. Mai 2014, 17:22 Uhr

„Wir haben uns in die wunderschöne Holsteinische Schweiz verliebt. Und wir hoffen, bald wieder da zu sein“, sagt Carolin Winzer. Sie ist Studentin der Medien- und Kommunikationswissenschaften der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Gemeinsam mit ihren Komilitoninnen Laura Fronzek und Anne Ramstorf war sie vier Tage im Raum Eutin.

„Für Sightseeing und Entspannung blieb uns leider nur sehr wenig Zeit. In den vier Tagen haben wir viele interessante Leute kennen gelernt“, berichtet die junge Frau weiter. Die drei haben mit Kamera und Mikrofon das Material für einen kleinen Dokumentarfilm gesammelt, der als Seminarleistung in ihrem Studium angerechnet wird.

Oberthema des Seminars „Medienpraxis Audiovisionen“ sei Kommunikation, und vor diesem Hintergrund sei die Bräutigamseiche im Dodauer Forst im Fokus des Filmes. „Wir hatten über Bekannte von der Bräutigamseiche gehört, und uns gefiel die Geschichte der ganz einzigartigen Kommunikation.“

Einige Leuten seien zu Gesprächen vor der Kamera bereit gewesen, darunter der ehemalige Postbote der Eiche, Karl-Heinz Martens, der Förster Peter Hundrieser, der aktuelle Postbote und auch viele Besucher der Eiche.

Carolin Winzer: „Wir haben nun wunderschöne Bilder von Wald und Landschaft und hoffen, die Geschichte der Bräutigamseiche mit all ihren Facetten in unserem Dokumentarfilm erzählen zu können. Die Bearbeitung der Aufnahmen haben wir für Juni/Juli geplant, so dass der Film Anfang August unserer Dozentin Uta Kolano vorgestellt werden kann.“





zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen