Malente : Die Boule-Kugeln fliegen

Eröffneten das Turnier mit einem Probewurf: (v.l.) Rainer Geerdts, Swen und Joakim Schramm, Julia Freese und Manfred Rau.
1 von 3
Eröffneten das Turnier mit einem Probewurf: (v.l.) Rainer Geerdts, Swen und Joakim Schramm, Julia Freese und Manfred Rau.

Schweden starteten gestern ihr zweites Boule-Turnier in Malente – diesmal mit deutscher Beteiligung

shz.de von
05. Mai 2015, 12:30 Uhr

Eigentlich stammt das Boule-Spiel aus Frankreich, wo es Pétanque genannt wird. Wenn es nun in Malente populär werden sollte, könnte das aber an einem Schweden mit deutschen Wurzeln liegen. Gestern startete Swen Schramm aus Borås bei Göteborg mit 22 Landsleuten sein zweites Boule-Turnier im Kneippheilbad.

Gespielt wird diesmal zwei Tage lang auf einem eigens vom TSV Malente und den Kurparkfreunden hergerichteten Platz am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum. „Alles prima“, lobte der 84-jährige Schramm, der das Turnier mit seinem Sohn Joakim organisiert. Nur etwas mehr Kies hätte er sich auf dem Platz gewünscht. Ein anderer Wunsch war dagegen in Erfüllung gegangen. Diesmal sind bei dem Wettkampf auch sieben deutsche Spieler dabei. „Ich freue mich, dass es endlich zu einem Länderwettkampf kommt“, erklärte Bürgervorsteher Rainer Geerdts zur Turniereröffnung. Ludger Fronczek vom offenen Boule-Treff in Eutin hatte dafür in den vergangenen Tagen eigens zwei Vorbereitungstreffen in Malente angeboten.

Vor etwa zwei Jahren hatte Schramm auf der Internet-Seite der Gemeinde entdeckt, dass es im Malenter Kurpark die Möglichkeit zum Boule-Spielen gibt. Er wandte sich an die Vorsitzende der Kurpark-Freunde, Julia Freese. Da Schramm jedoch im vergangenen Jahr mit etwa 50 Landsleuten anrückte, hätte die Boule-Bahn im Kurpark nicht ausgereicht. Also verlegte man den Spielort auf den Sportplatz an der Ringstraße. Die sanitären Anlagen und Sitzgelegenheiten, etwa zum Essen, ließen dort jedoch zu wünschen übrig. Deshalb wird nun am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum gespielt.

„Wir Schweden reisen gerne und genießen den Aufenthalt hier“, begründet Joakim Schramm die Hoffnung der Schweden, dass sich Malente als dauerhafter Anlaufpunkt für die Boule-Spieler etabliert. Aber die Schweden hoffen auch auf einen Gegenbesuch: „Wir wollen auch die Deutschen nach Schweden holen“, sagte Joakim Schramm. Damit sich genügend Spieler finden, plant der TSV Malente wie berichtet die Gründung einer Boule-Sparte. Gespielt wird jeden Sonnabend von 10.30 bis 12.30 Uhr am Ernst-Rüdiger-Sportzentrum. Informationen erteilt Manfred Rau unter Telefon 04523/6666.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen