Die beste Mannschaft gewinnt

Beim Torfestival gegen den TSB Flensburg zeigt Kapitän Marco Pajonk mit seiner Geste die Entschlossenheit, mit der sich die Timmendorfer nach aufregenden zwölfeinhalb Minuten mit 7:5 Toren durchsetzten.
1 von 4
Beim Torfestival gegen den TSB Flensburg zeigt Kapitän Marco Pajonk mit seiner Geste die Entschlossenheit, mit der sich die Timmendorfer nach aufregenden zwölfeinhalb Minuten mit 7:5 Toren durchsetzten.

Strand 08 sichert sich mit einem 4:3-Erfolg im Endspiel gegen Regionalligist SC Weiche Flensburg 08 den Sieg beim 21. Hallen Masters des SHFV

shz.de von
06. Januar 2019, 19:28 Uhr

Der NTSV Strand 08 gewann das Hallen Masters 2019. Der Tabellenführer der Fußball-Oberliga Schleswig-Holstein setzte sich im Finale gegen den Regionalligisten SC Weiche Flensburg mit 4:3 Toren durch. Die Timmendorfer blieben als einziges Team im Turnier ungeschlagen und stellten mit Denis Klassen den besten Torhüter sowie mit Marcello Meyer den besten Spieler des Masters.

Bereits vor Turnierbeginn war Trainer Frank Salomon optimistisch: „Wir haben eine erfahrene Mannschaft und Erfahrung ist hier wichtig. Wer das erste Mal dabei ist, bekommt vor so einer Kulisse weiche Knie. Mit einer Laser- und Pyroshow wurden die 21. Hallen-Masters in der Kieler Sparkassen-Arena vor knapp 9000 Zuschauern stimmungsvoll eröffnet. Und die Spiele hielten, was der Auftakt versprach. Bereits die erste Begegnung zwischen dem TSB Flensburg und dem VfB Lübeck war rasant und abwechslungsreich und endete mit einem gerechten 1:1. Strand 08 trat im zweiten Spiel gegen den Titelverteidiger und Top-Favoriten SG Weiche Flensburg an. Der Regionalligist hatte gleich zu Beginn einige gute Möglichkeiten. Der Timmendorfer Torhüter Denis Klassen verhinderte mehrmals einen Rückstand. Doch in der Halle geht es schnell hin und her und so kam auch Strand 08 zu seinen Chancen. Nico Fischer bereitete mit einem gewonnen Zweikampf das 1:0 vor. Uneigennützig legte Fischer den Ball auf Arnold Hoeling ab, der mit Übersicht den Treffer erzielte (9.). Marcus Steinwarth hätte kurz darauf erhöhen können, scheiterte aber am Flensburger Torhüter Florian Kirschke. So blieb es spannend. Die Timmendorfer konnten sich auf Klassen verlassen, der mit einer Doppelparade kurz vor Schluss den Sieg sicherte.

Der zweite Timmendorfer Gegner war der VfB Lübeck. In dem Prestigeduell gingen die Ostholsteiner nach einer Kombination zwischen Marcello Meyer und dem Torschützen Marcel Hansen mit 1:0 in Führung (9.). Lübeck glich kurz darauf zum 1:1 aus. Strand 08 drängte auf den Siegtreffer in der am Ende hektischen Partie. Zunächst forderten die Timmendorfer nach einem vermeintlichen Handspiel Neunmeter, dann bekam Hansen nach einem rüden Einsteigen die erste Zwei-Minuten-Strafe des Turniers. Trotz Unterzahl hatte Hoeling mit der Schlusssirene den Siegtreffer auf dem Fuß, scheiterte aber am Torhüter.

Zum Abschluss der Vorrunde bot Strand 08 ein regelrechtes Torfestival gegen den TSB Flensburg. Hoeling war mit drei Treffern der überragende Akteur des spannenden Spiels. Bis zum 3:3 durch zwei Treffer von Hoeling (4., 6.) und einem Tor von Marcel Meier (7.) ging es hin und her. Dann setzte sich Strand 08 durch Marcus Steinwarth (7.) und Marco Pajonk (9.) mit 5:3 ab. Flensburg kam wieder auf 5:4 heran. Und auch nach dem 6:5 durch Hoeling (11.) gelang dem TSB der erneute Anschlusstreffer. Erst das 7:5 durch Lars Gödeke kurz vor Schluss sorgte für die Entscheidung. Das Spiel war die torreichste Partie in der gesamten Geschichte des Kieler Hallen-Masters.

Strand 08 stand damit im Halbfinale gegen Turnierneuling TSV Bordesholm. Nach Treffern von Pajonk (2.) und Meyer (4.) führten die Ostholsteiner schnell mit 2:0 und verteidigten danach geschickt den Vorsprung. Nach einem sehenswerten Pass über die Bande durch Steinwarth traf Sascha Woelki kurz vor Schluss zum 3:0.

So kam es im Finale zum erneuten Aufeinandertreffen zwischen Strand 08 und Weiche Flensburg. War das erste Spiel der beiden Mannschaften noch taktisch geprägt, war das Finale ein spannender Schlagabtausch. Steinwarth traf zum 1:0 (2.), Flensburg glich zwei Minuten später aus. Pajonk brachte Strand 08 wieder mit 2:1 in Führung (6.), Weiche gelang mit einem verwandelten Neunmeter der erneute Ausgleich (7.) Mit einem Gewaltschuss aus halbrechter Position war Meier für die Timmendorfer zum 3:2 erfolgreich (9.). Kurz darauf erhielt Pajonk eine Zwei-Minuten-Strafe. In Unterzahl gelang Meier das 4:2 (10.). Weiche Flensburg kam noch einmal auf 3:4 heran, doch Strand 08 verteidigte den Vorsprung über die Spielzeit von 12 Minuten und 30 Sekunden und sicherte sich erstmals in der Vereinsgeschichte den Masters-Titel und die Siegprämie von 5000 Euro. Trotz Krücke stand Betreuer Willi Flemming, der sich seit 50 Jahren bei Strand 08 engagiert, mit an der Bande und nahm seine Spieler jubelnd in die Arme. Pajonk freute sich über den Erfolg bei der fünften Masters-Teilnahme der Timmendorfer: „Vieles lief heute für uns. Wir waren vom ersten bis zum letzten Spiel motiviert und haben uns keinen Aussetzer erlaubt.“

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen