Die Arbeitslosigkeit in der Region ist weiter gesunken

Der März brachte im Geschäftsstellenbereich der Arbeitsagentur einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen.
1 von 2
Der März brachte im Geschäftsstellenbereich der Arbeitsagentur einen Rückgang der Arbeitslosenzahlen.

shz.de von
31. März 2017, 10:53 Uhr

Im Bezirk der Arbeitsagentur Lübeck, der die Hansestadt Lübeck und den Kreis Ostholstein umfasst, waren im März weniger Frauen und Männer von Arbeitslosigkeit betroffen als im Vorjahr und im Vormonat. „Die Arbeitslosigkeit ging zurück und sank damit insgesamt unter die 17  000-Grenze“, wirbt Markus Dusch, Vorsitzender der Geschäftsführung in der Agentur für Arbeit Lübeck, bei Unternehmen. Denn insgesamt waren in Lübeck und Ostholstein 16  675 Frauen und Männer arbeitslos gemeldet, 943 (5,4 Prozent) weniger als im Vormonat und 745 (4,3 Prozent) weniger als im Vorjahresmonat. Die Arbeitslosenquote auf Basis aller zivilen Erwerbspersonen ging um 0,4 Prozentpunkte zum Vormonat und Vorjahr auf 7,8 Prozent zurück (Vorjahr 8,2 Prozent).

Im Vergleich zum Vormonat ging die Arbeitslosigkeit in allen Regionen des Agenturbezirkes zurück. Im Vergleich zum Vorjahr gab es lediglich im Bezirk der Dienststelle Oldenburg einen Anstieg. Die einzelnen Daten: Im Kreis Ostholstein waren Ende März 6  610 Arbeitslose gemeldet – das waren 807 (10,9 Prozent) weniger als im Vormonat und 106 (1,6 Prozent) weniger als vor einem Jahr.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Eutin waren im März 1889 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 179 (8,7 Prozent) gegenüber dem Vormonat und um 21 (1,1 Prozent) gegenüber dem Vorjahreswert zurück. Die Arbeitslosenquote betrug 7,8 Prozent (Vorjahr 8,0 Prozent). Es meldeten sich 313 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 487 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 84 neue Stellen wurden im Laufe des Monats angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Neustadt ist die Arbeitslosigkeit von Februar auf März um 263 (19,5 Prozent) und im Vergleich zum Vorjahr um 35 (3,1 Prozent) auf 1083 Personen zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote betrug 6,7 Prozent (Vorjahr 7,0 Prozent). Dabei meldeten sich 191 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 446 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im März 153 neue Stellen.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Oldenburg waren jetzt 1950 Arbeitslose gemeldet. Ihre Zahl ging um 266 oder 12,0 Prozent gegenüber dem Vormonat zurück und stieg um 93 oder 5,0 Prozent gegenüber dem Vorjahr an. Vom Anstieg waren insbesondere Arbeitnehmer mit ausländischer Staatsangehörigkeit (+113 oder 62,1 Prozent zum Vorjahr) betroffen. Die Arbeitslosenquote betrug 7,7 Prozent (Vorjahr 7,4 Prozent). Dabei meldeten sich 334 Personen arbeitslos, während gleichzeitig 600 Personen ihre Arbeitslosigkeit beendeten. 160 Stellen wurden im Laufe des Monats neu zur Besetzung angeboten.

Im Bezirk der Arbeitsagentur Timmendorfer Strand ist die Arbeitslosigkeit um 80 (9,1 Prozent) auf 800 Personen zurückgegangen. Das waren 68 (7,8 Prozent) Person weniger als vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote betrug 5,2 Prozent (Vorjahr 5,6 Prozent). Dabei meldeten sich 179 Personen arbeitslos und gleichzeitig beendeten 257 Personen ihre Arbeitslosigkeit. Arbeitgeber meldeten im März 87 neue Stellen.

Im Kreisgebiet Plön wurden am Monatsende 3527 arbeitslose Menschen gezählt. Im Vergleich zum Vorjahresmonat sank die Arbeitslosigkeit um 258 oder 6,8 Prozent. Die Arbeitslosenquote betrug im März 5,4 Prozent (Vorjahresmonat 5,8). „Die aktuelle Zahl der arbeitslosen Menschen im Kreis Plön liegt damit auf dem niedrigsten Stand in einem März seit 25 Jahren“, sagt Petra Eylander, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Kiel. Im Vergleich aller Kreise und kreisfreien Städte Schleswig-Holsteins liege Plön in dieser „Disziplin“ damit auch in diesem Monat auf dem fünften Platz.

Mit Blick auf die Entwicklung der Arbeitslosenzahlen sagte Eylander: „Der Plöner Arbeitsmarkt ist gut aus den Startlöchern gekommen. Gut gefüllte Auftragsbücher und die ersten Vorboten auf das nahende Ostergeschäft haben diese Entwicklung begünstigt.“

zur Startseite
Karte

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen