zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. Oktober 2017 | 20:16 Uhr

Die 2. Bundesliga im Visier

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Wenn das Luftgewehrteam des Schützenvereins Malente nicht noch die Nerven verliert, steht den Titelgewinn in der Verbandsliga Schleswig-Holstein nichts mehr im Wege. Voraussetzung ist jedoch, dass die Malenter am letzten Saisontag im Januar siegen. Dann würde auch der Aufstieg in die 2. Bundesliga Nord in greifbare Nähe rücken.

Mit der ausgewogensten Leistung in der fünften Begegnung ließen die Ostholsteiner erwartungsgemäß Aufsteiger TSV Büsum mit 8:2 keine Chance. Der SSV Kassau legte mit dem überraschend klaren 7:3 gegen den als gleichstark eingeschätzten SV Norderbrarup den Grundstein für den Klassenerhalt.

Bei den fünf Malentern zeigte sich nur die als Nummer eins gesetzte Nadja Koltrowitz unzufrieden. Nach 384 und 388 Zählern unterlag sie gegen Büsums Susanne Menzel mit 380:383. Gewohnt stark dann aber Birte Ihms mit 387:373, Tim Gruthoff hatte es schwerer beim 386:383, Christian Hirsch steuerte sichere 384:372 bei. Wie entfesselt schoss die zwanzigjährige in Kiel lebende Carina Casten Zehn auf Zehn. Am Ende war sie mit 389:368 Siegerin und lieferte damit die Bestleistung des gesamten Ligatages ab.

Trainer Ingolf Falkenberg möchte diese des ungeschlagenen Tabellenzweiten konserviert wissen: „Am 26. Januar müssen wir in Groß Kummerfeld gegen Tabellenführer SSG BooKuRiTra ran und am Nachmittag folgt auch noch der Dritte SG Ahrensburg. Der Terminplaner der Liga hatte ein starkes Händchen, mehr Spannung am Schlusstag geht nicht.“

Der SSV Kassau ist im Abstiegskampf voller Optimismus, beim 7:3 über Norderbrarup sorgten Stephan Dohm (377:374), Jo-Isabelle Flor (374:371) und der junge Henrik Meier (379:376) für die drei notwendigen Doppelpunkte. Den siebten steuerte durch 367:367 Florian Jeger bei. Andreas Berthold verlor als Mannschaftsbester mit 382:388 Ringen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen