Die 17 US-Studenten sind abgereist

Winkend nahmen Gasteltern Abschied von den 17 Studenten und zwei Lehrkräften, die am frühen Sonntagmorgen in einem Zug nach Nürnberg aufbrachen.
Foto:
Winkend nahmen Gasteltern Abschied von den 17 Studenten und zwei Lehrkräften, die am frühen Sonntagmorgen in einem Zug nach Nürnberg aufbrachen.

Summer-School ist vorbei: Junge Amerikaner reisen noch zwei Wochen lang durch den Süden der Republik

von
06. Juli 2015, 12:04 Uhr

Sechs Wochen sind um: 17 Studenten aus der Eutiner Partnerstadt Lawrence/Kansas sowie ihre beiden Dozenten, Prof. Dr. Andrea Meyertholen und Stephanie Wille, sind am frühen Sonntagmorgen in einen Zug gestiegen, mit dem eine Fahrt nach Nürnberg begann. Zwei Wochen reisen die Germanistik-Studenten durch Süddeutschland, bevor sie endgültig zurück in die USA fliegen.

Der Deutsch-Intensivkurs für Germanistik-Studenten der Kansas-University (KU) hatte dieses Jahr zwei Besonderheiten: Es war die 50. Summer-School der KU in Eutin, und mit 17 Studenten war die Gruppe deutlich größer als in den vergangenen Jahren, in denen sich die Studentenzahlen bei einem Dutzend eingependelt hatten. Neu war auch die Leitung: Germanistik-Professorin Andrea Meyertholen war zum ersten Mal überhaupt in Eutin.

Die ausnahmslos in Gastfamilien in Eutin und Umgebung untergebrachten jungen Leute – neun Männer und acht Frauen – hatten ein strammes Lernprogramm: Jeden Werktag erhielten sie in einem Klassenraum der Voß-Schule Deutsch-Unterricht von ihren beiden Dozenten, „garniert“ mit einer Reihe von Prüfungen und einer Abschlussarbeit. Daneben gab es aber auch einige Ausflüge: Drei Tage Berlin sowie Tagesausflüge nach Hamburg, Lübeck und Kiel fanden während der sechs Wochen statt, außerdem gab es einen Deutsch-amerikanischen Abend, den Partnerschaftsverein und Stadt erstmals in Radlandsichten ausgerichtet hatten. Die Studenten luden alle Gasteltern zum Abschied zu einem Grillabend ins Gasthaus Wittenburg ein.

Die letzten beiden Wochen werden die jungen Amerikaner durch den südlichen Teil der Republik reisen. Nürnberg, München und Schloss Neuschwanstein gehören ebenso zum Programm wie ein Abstecher zum Rhein und nach Frankfurt/Main.

Neben den US-Studenten waren dieses Jahr auch neun Schüler der beiden Highschools von Lawrence in der Rosenstadt, sie bekommen im Herbst Gegenbesuch von Gymnasiasten aus Eutin. Drei Berufspraktikanten sind noch in Eutin, außerdem sind gerade vier Musiker aus Kansas eingetroffen. Sie wirken als Sänger und Instrumentalisten im Ensemble der Eutiner Festspiele mit. Das 25-jährige Bestehen der Städtepartnerschaft zwischen Lawrence und Eutin war vergangenes in beiden Städten mit gegenseitigen Delegationsbesuchen gefeiert worden.

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen