zur Navigation springen

Diagnose Krebs – was passiert beim Betroffenen?

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

von
erstellt am 09.Feb.2015 | 13:05 Uhr

„Diagnose annehmen“ heißt das Thema des nächsten „Eutiner Hospizgespräches“ am Donnerstag, 19. Februar, um 19.30 Uhr in der Kreisbibliothek. Die Hospizinitiative hat als Referentin die erfahrene Onkologin und Palliativmedizinerin Dr. Nicola Pfeil eingeladen, Oberärztin in der onkologischen Tagesklinik der Sana-Klinik Eutin.

Schock, Verdrängung, Wut, Verhandeln, Depression, Akzeptanz? Was passiert beim Betroffenen, wenn er die Diagnose Krebs oder eine andere lebensbedrohende Diagnose erhält? Was braucht der Betroffene, um mit dieser Diagnose konstruktiv umzugehen? Was gibt es für Hilfen, sei es von außen oder auch in Form von Aktivierung innerer Ressourcen? Wer kann etwas für den Patienten tun, was kann er selber für sich tun? Informationen und Beispiele, die Antworten auf diese Fragen anbieten und Denkanstöße liefern, werden bei dieser öffentlichen Veranstaltung angeboten. Der Eintritt ist frei. >

www.hospizinitiative-eutin.de



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen