zur Navigation springen

U18-Handball-Länderspiel : DHB-Auswahl machte es spannend

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Knapper 29:27-Erfolg gegen Tschechien für die Deutsche Nationalmannschaft in der Eutiner Sievert-Halle.

Richtig zufrieden konnte und wollte Frank Hamann mit dem Spiel seiner Mädchen nicht sein. Zu viele Fehlwürfe, technische Fehler und Lücken in der Defensive sah der DHB-Coach beim Spiel der deutschen U18-Auswahl gegen Tschechien. „Wir sind noch nicht auf WM-Niveau und müssen weiter an uns arbeiten“, erklärte er nach dem Schlusspfiff. Vorausgegangen war eine umkämpfte und kurzweilige Partie vor rund 300 Zuschauern in der Eutiner Sievert-Halle, in der die deutschen Nachwuchsspielerinnen am Ende knapp mit 29:27 (18:14) die Oberhand behielten.

Dass es am Ende der Partie noch einmal so knapp werden würde, war nach den Anfangsminuten nicht zu erwarten. Die DHB-Auswahl ging schnell mit fünf Toren in Führung, verpasste es dann jedoch, diese in den Folgeminuten entsprechend zu verteidigen oder gar auszubauen. Die Tschechinnen zeigten sich hingegen nach einer schnellen Auszeit ihres Trainers treffsicherer und verkürzten zwischenzeitlich auf nur noch zwei Tore Rückstand. Zwar erhöhten die deutschen Nachwuchstalente bis zur Halbzeitpause wieder auf 18:14, jedoch hatte diese Führung im zweiten Durchgang nur kurz Bestand.

Mehrfach verzweifelten die DHB-Mädchen nun an der gut aufgelegten tschechischen Torhüterin Hanka Muckova. Beim Stand von 22:22 ging es in die letzte Viertelstunde des Spiels. In dieser avanchierte DHB-Keeperin Dana Centini zur großen Matchwinnerin. Mehrfach parierte sie stark im Eins gegen Eins und bei Rückraumwürfen. „Sie hat sehr gut gehalten“, befand auch Coach Hamann. Der verdiente Lohn für seine Torhüterin: Sie wurde zur Spielerin des Matches gewählt. Wohl auch, weil keine ihrer Mitspielerinnen ohne größe Fehler auskam. Am Ende reichte es für die DHB-Auswahl, für die im Juli die Weltmeisterschaft in Mazedonien ansteht, dennoch zu einem knappen 29:27-Erfolg – begünstigt durch zwei Zeitstrafen für die Tschechinnen in den Schlussminuten.

Zufriedene Gesichter gab es nach dem Schlusspfiff bei den Verantwortlichen des Kreishandballverbandes Ostholstein, die zum ersten Mal ein Handball-Länderspiel nach Eutin geholt hatten. „Wir wünschen uns durch das Spiel einen Werbefaktor für die Handballregion“, sagte der Vorsitzende Horst-Peter Arndt. Möglich hatte die Partie Spielwart Rainer Lennartz gemacht: „Ein Anruf an der richtigen Stelle genügte.“

Die DHB-Auswahl spielte mit Dana Centini, Jessica Jochims (beide Tor), Josephine Körner (3 Tore), Sarah Irmler (1), Alina Grijseels, Franziska Peter (2), Nele Reimer (1), Alicia Stolle (5), Mieke Düvel, Aylin Bok (1), Luisa Sturm (3), Annika Ingenpaß (1), Gordana Mitrovic (4), Lisa Friedberger (1), Elisa Burkholder (1) und Emily Bölk (6/4). Für das tschechische Nationalteam liefen auf: Jana Vasulkova, Hanka Muckova, Krystina Neubergova (alle Tor), Vandula Frycakova (4 Tore), Veronika Galuskova (9/4), Jana Chlupova, Dominika Zachova, Monika Krickova (3), Nathalie Gärtnerova, Jana Sustkova (3/1), Michaela Kolarova (2), Eliska Dragounova (2), Nikola Varmuzova (1), Lucie Zimova (1), Michaela Peskova (2) und Anna Balazova (1).

zur Startseite

von
erstellt am 25.Mai.2014 | 18:59 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen