„Deutschland zieht ins Achtelfinale ein“

Dennis Rosenlöcher
Dennis Rosenlöcher

shz.de von
25. Juni 2014, 11:33 Uhr

Große Veränderungen werde es wohl für das letzte Gruppenspiel bei der deutschen Mannschaft heute um 18 Uhr nicht geben, meint Dennis Rosenlöcher, der die Kreisligafußballer des FC Scharbeutz trainiert. Auch vor dem WM-Spiel Deutschland gegen die USA haben wir einen Fachmann aus der Region nach seiner Meinung befragt.

„Mal schauen, ob alle fit sind“, sagt Rosenlöcher. Die Innenverteidigung steht, die würde er nicht ändern. Lahm sieht er lieber als Außenverteidiger, dafür könnte Bastian Schweinsteiger ins defensive Mittelfeld rücken. „Gerade gegen die USA kommt es darauf an, die Räume im Mittelfeld eng zu machen“, begründet Dennis Rosenlöcher seine Aufstellungsvariante. Ein Lob hat der Scharbeutzer Coach für die Angreifer parat: „Die drei haben das gut gemacht“, sagt er in Anspielung auf Thomas Müller, Mario Götze und Mesut Özil. Auch Miroslav Klose hat ihn überzeugt: „Als Joker ist Klose ein Waffe. Aber ich bezweifle, dass er einen Einsatz über volle 90 Minuten durchhält.“ Das USA-Spiel sieht er als „Knackpunkt“. Die Amerikaner seien kein einfacher Gegner, aber Deutschland werde ins Achtelfinale einziehen.

„Die WM macht Spaß“, meint Dennis Rosenlöcher, der die spannenden Spiele und die Überraschungen genießt. Ghana habe die deutschen Schwächen aufgezeigt. Und doch rechnet Rosenlöcher gegen die USA mindestens mit einem Unentschieden oder einem knappen deutschen Sieg. Er ist sich sicher: „Eine neue Schande von Gijon wird es nicht geben.“

Die Fußballer des FC Scharbeutz beginnen ihre Saisonvorbereitung am 3. Juli. Dann soll die deutsche Mannschaft nach Dennis Rosenlöcher noch im Turnier sein, „aber es wird nicht einfach!“ Bis jetzt haben bei ihm Holland und Frankreich den besten Eindruck hinterlassen, aber auch Brasilien habe natürlich mit dem Heimvorteil im Rücken große Titelchancen Weltmeister zu werden.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen