zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 23:45 Uhr

Deutsch-dänische Arbeitsteilung

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Zusammen geht es einfach besser – insgesamt 14 Auszubildende des Maurerhandwerks aus Deutschland und Dänemark stellten in der vergangenen Woche gemeinsam ihr erstes Gesimsband in der Überbetrieblichen Ausbildungsstätte der Kreishandwerkerschaft in Eutin her.

„Im Rahmen des Projektes „Kult.kom“ ist es der Beruflichen Schule Eutin gelungen, diese deutsch-dänische Teamarbeit ins Leben zu rufen und die Spuren gemeinsamer Baukultur zu entdecken“, sagt Projektleiter Fritz Reuter. Finanziell wird das Projekt von dem europäischen Förderprogramm Interreg unterstützt. „Seit 1997 besteht eine Projektarbeit im Handwerkswesen zwischen der Berufsschule in Eutin und der dänischen Partnerschule in Nyköbing Falster. Ein Austausch zwischen den Maurerlehrlingen hat aber zum ersten Mal stattgefunden“, erklärt Fritz Reuter. Unter Anleitung des Ausbilders Jörn Rathje und Berufsschullehrer Rainer Köhring stellten jeweils ein deutscher und ein dänischer Lehrling sich der Herausforderung und mauerten zusammen ihren ersten Giebel mit Gesimsband. „Nicht nur das Gesimsband, sondern auch die Kommunikation untereinander waren eine ganz neue Erfahrung für mich“, beschreibt Pascal Stadie aus Sarau die gemeinsame Arbeit mit seinem dänischen Kollegen Jannik. Der 18-jährige Pascal Stadie hat bei seinem Besuch im dänischen
Nyköbing Falster Ende Februar bereits das dänische Maurerhandwerk kennengelernt und dort mit typischen gelben Klinkern und roten Ziegeln gearbeitet. Mit einem abschließenden gemeinsamen Mittagessen beendeten die Auszubildenden ihre
Woche mit den dänischen Kollegen und verabschiedeten diese wieder in ihre skandinavische Heimat.

zur Startseite

von
erstellt am 12.Mär.2015 | 11:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen