Derby-Sieg für HSG-Handballer

Landesliga: HSG Holsteinische Schweiz bezwingt HSG Wagrien mit 26:23

shz.de von
19. März 2017, 14:30 Uhr

Die Landesligahandballer der HSG Holsteinische Schweiz haben das Ostholstein-Derby bei der HSG Wagrien mit 26:23(11:9) für sich entschieden. Die Gastgeber aus der Wagrien-Region lagen bereits nach sechs Minuten mit 4:1 in Führung. Anschließend fanden die Risch-Schützlinge aber zu ihrem Spiel und kamen immer besser gegen die offensive Deckung der Gastgeber zurecht. Bereits nach zwölf Minuten erzielte der überzeugende Hannes Grunwald zunächst den Ausgleich und anschließend die 6:5-Führung. Wagrien jedoch hielt dagegen und ließ sich nicht abschütteln. Nach dem 8:8 (23.) sorgte Till Dummer mit zwei Treffern kurz vor der Pause für eine 11:9-Halbzeitführung der Gäste.

Die Spieler der HSG Holsteinische Schweiz kamen sehr konzentriert aus der Kabine. Die Abwehr arbeitete aggressiv und brachte die Gastgeber immer wieder ans Zeitspiel. Vorne sortierte Spielmacher Leon Risch geschickt das Angriffsspiel und traf nach achtunddreißig Spielminuten zum 15:12. In der Folgezeit verpassten es die Gäste jedoch, sich abzusetzen. Dabei wurden reihenweise freie Würfe vergeben. Was folgte, war laut Holstein-Trainer Stefan Risch abzusehen: Sein Team beschäftigte sich jetzt auch im Kopf zu sehr mit den Schwächen im Abschluss und brachte die HSG Wagrien dadurch wieder in das Spiel zurück. Über 18:18 gingen die Oldenburger sogar mit 20:19 (52.) in Führung – das Spiel war gedreht.

Gegen die jetzt defensiver agierende Heimmannschaft wusste Stefan Risch das passende Rezept und stellte seinen Angriff um. Simon Grage sorgte nun für mehr Tempospiel im Positionsangriff und Fynn Sager fand zu alter Treffsicherheit zurück. Mit drei Toren in Folge sorgte der Rückraumschütze für die erneute Wende im Spiel. Nach dem Treffer zum 22:20 blieb die HSG Holsteinische Schweiz konzentriert. Hannes Grunwald und Luca Risch erhöhten gut zwei Minuten vor dem Abpfiff zur 24:20-Vorentscheidung. Zwar kamen die Wagrien-Handballer in der letzten Phase des Spiels noch zu drei Toren, aber die beiden Treffer von Fabian Buck zum 25:21 und 26:23-Endstand sorgten dafür, dass echte Spannung nicht mehr aufkam.

Mit diesem doppelten Punktgewinn bleibt die HSG Holsteinische Schweiz auf dem vierten Tabellenplatz. Trainer Stefan Risch war jedoch mit der Leistung seines Teams nicht gänzlich zufrieden und bemängelte erneut die Wurfausbeute. Er sagte: „Wir haben heute die offensive Deckung des Gegners immer wieder geduldig ausgespielt. Leider hat sich die Mannschaft dafür nicht belohnt, weil die Abschlussquote, besonders bei den 100-prozentigen Chancen, unterirdisch war. So bringen wir Wagrien, die kämpferisch nie aufgeben, zum Ende leider noch mal unnötig ins Spiel zurück.“

Für die HSG Holsteinische Schweiz trafen Leon Risch (7), Fynn Sager, Hannes Grunwald (je 5), Till Dummer, Falko Degner, Luca Risch, Fabian Buck (je 2) und Steffen Engelbrecht (1).

zur Startseite

Kommentare

Leserkommentare anzeigen