zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

21. August 2017 | 10:58 Uhr

Basketball : Der Weg führt nach Kentucky

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Der Eutiner Paul Sprick wird seine sportliche und akademische Laufbahn in den USA am Centre College in Danville fortsetzen.

Die Entscheidung hat er sich nicht leicht gemacht. Der Eutiner Paul Sprick wird nach seiner Zeit an der Greensboro Day School (GDS) am Centre College in Danville in Kentucky ein Psychologiestudium beginnen. „Ich habe mich für den akademischen Weg entschieden“, sagte der 19-Jährige, der im September 2013 auszog, seinen Traum vom Basketball zu leben.

Mit beeindruckenden Leistungen hat sich Paul Sprick, der die Grundlagen seines Sports bei dem US-Amerikaner Bob Alexander in der BG Ostholstein gelernt hat, in den USA einen Namen gemacht. Zuletzt hat ihn eine Sprunggelenksverletzung außer Gefecht gesetzt. Doch nach zwei Spielen Pause will er heute wieder trainieren und dann in den beiden letzten Spielen für die „Bengals“ auflaufen. „Der bevorstehende Abschied erfüllt mich schon mit Wehmut“, räumt Paul Sprick ein, für den die Saison Ende Februar endet. Ende April absolviert er ein Praktikum an der „University of Carolina“ in Greensboro. Er werde dort an drei Sportpsychologieprojekten mitarbeiten. Im Juni gebe es die Graduation, den offiziellen Schulabschluss, den er mt seiner Familie feiern wird.

In den letzten Wochen hat er fünf bis sechs Angebote geprüft, ehe er sich mit Coach Greg Mason zusammensetzte, der ihn in Kentucky auf seinem sportlichen Weg weiter begleiten und formen wird. Greg Mason sei mit seinem Entschluss sehr glücklich gewesen, berichtet Paul Sprick. Er habe vor einer Woche bei Mason angerufen und ihm das „verbal Commitment“, also die mündliche Zusage, gegeben. „Du hast mir den Tag gerettet“, habe Greg Mason daraufhin gesagt.

Bei den „Bengals“, dem Basketballteam der Greensboro Day School, ist Sprick einer von fünf Seniors, die das College im Sommer mit der Graduation verlassen. Davon haben drei schon vor einiger Zeit bei verschiedenen Universitäten unterschrieben. Die Zeit der ausgelassenen Feiern nach dem Abschluss, dem so genannten „Spring Break“ ab dem 26. März , will Paul Sprick in Deutschland verbringen.

Der Eutiner berichtet von dem Besuch, dem „official visit“ in der Stadt Danville mit ihren rund 32  000 Einwohnern, in der ihn vieles an Eutin erinnert. „Bei dem Besuch wird man auf Händen getragen. Es werden die schönsten Ecken des Campus gezeigt“, erinnert sich Paul Sprick, der sich auch andere Universitäten angeschaut hat. Das Centre College ist mit 1600 Studenten überschaubar. „Die Kursgröße beträgt im Durchschnitt elf Studenten, bietet also gute Voraussetzungen zum Lernen“, sagt Sprick.

Nach dem Saisonschluss steht für den Aufbauspieler individuelles Training auf dem Programm. „Ich will vor dem Start in Kentucky vier bis sechs Kilogramm Muskelmasse aufbauen“, hat er sich vorgenommen und auch schon entsprechende Trainingspläne auf dem Tisch.

Er freue sich auf das Psychologiestudium, bei dem er sich nach dem Bachelor-Abschluss auf Sportpsychologie spezialisieren will. Das Semester beginnt im September. Das Centre College sei ausgezeichnet vernetzt, es gebe Verbindungen zu Elite-Universitäten wie Harvard. Die zwei Jahre an der GDS seien schnell vergangen. „Ich freue mich schon auf die acht Semester am Centre College“, sagt Paul Sprick, der weiß, dass er dem Sport viel zu verdanken hat: „Ohne Basketball wäre ich nicht hierher gekommen.“

 

zur Startseite

von
erstellt am 08.Feb.2015 | 13:42 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen