Der Vollmond war’s

Avatar_shz von
16. November 2018, 11:46 Uhr

Neulich verbrachte ich mal eine kurze Zeit in einem Arztwartezimmer, das nicht unbedingt mein Lieblingsort ist. Auch die ausliegenden Hochglanzzeitschriften ändern nichts daran. Als ich dieses betrete, unterhalten sich zwei Frauen, etwa im Alter von 50plus, ausführlich über ihre Krankheiten. Sehr detailgetreu geht es auch um eine absolut fehlende Tiefschlafphase mit einer ebenso ausführlichen Schilderung des Aufenthaltes in einem Schlaflabor, wo die Verkabelung genau beschrieben wurde. Hier beginnt mein Kopfkino: Da könnte ich wohl auf keinen Fall schlafen – das ist im Urlaub schon schwierig. Wie die Diagnose nun ausfällt, bekomme ich nicht mehr mit, weil ich aufgerufen werde. Da bin ich aber froh, dass ich die Tiefschlafphase jede Nacht und auch bei so manchem Fernsehfilm erleben kann. In diesem Fall kann ich zur Not leise meinen Mann fragen, wie es denn ausging. Wenn es mal nicht so gut klappt mit dem Durchschlafen, dann bekommt immer der Vollmond die Schuld – auch wenn er nicht gerade voll war. Gabriele Michaelis

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen