Eutin : Der Tennisclub setzt auf Unger

Für besondere Verdienste wurden Burkhard Waschk, Holger Szellinski, Günter Alles, Gerd Heinen, Dietlind Unger, Joachim Bogs und Harald Pries geehrt.
1 von 2
Für besondere Verdienste wurden Burkhard Waschk, Holger Szellinski, Günter Alles, Gerd Heinen, Dietlind Unger, Joachim Bogs und Harald Pries geehrt.

Der Vorsitzende des ETC wurde einstimmig wiedergewählt.

von
27. März 2017, 15:01 Uhr

Einstimmig wurde Jürgen Unger als 1. Vorsitzender des Eutiner Tennisclubs (ETC) Grün-Weiß wiedergewählt. In der Jahresversammlung in der Gustav-Tesnau-Halle wurden auch die Sportwarte Klaus-Peter Kluwe-Böttger und Lydia Kahmke sowie die Schriftwartin Isabelle Schur in den Ämtern bestätigt.

Fast vier Stunden dauerte die Versammlung, 46 der insgesamt 342 Mitglieder und vier Gäste teilten sich den Bewirtungsraum. Der Stimmung tat die Enge keinen Abbruch. Es wurde viel gelacht, gescherzt und konstruktiv diskutiert.

Großes Thema war ein Antrag zur Ablösung der Erbpachtvertrages des Grundstücks der Gustav-Tesnau-Halle. Unger erhoffte sich von einem Kauf des Bodens eine Kostensenkung: Immerhin fällt eine Jahrespacht von derzeit 3100 Euro an. Doch das Gespräch mit dem Bürgermeister habe ergeben, dass die Stadt das Grundstück nicht verkaufen werde, zumal der Vertrag noch 60 Jahre laufe. Der Bürgermeister habe die Abtretung von 1500 unbebauten Quadratmetern vorgeschlagen, wodurch sich nach Ungers Einschätzung die Pacht um ein Drittel verringern würde.

Aus der Versammlung heraus wurde vorgeschlagen, die Fläche für einen weiteren Tennisplatz zu nutzen. Unger erinnerte an die Kosten dafür, Sportwart Klaus-Peter Kluwe-Böttger an die Frage, ob es dafür eine Baugenehmigung geben würde. Die Diskussion endete mit der Übereinkunft, dass der Vorstand eine Bebauung prüfen und bei negativem Ausgang das Angebot der Stadt annehmen soll.

Ausgiebig diskutiert wurde außerdem die Gründung eines Fördervereins vor allem zur Förderung von Jugendlichen. Als potenzielle Mitglieder sollen besonders Familienmitglieder junger Spieler angesprochen werden. In der Versammlung gab es auch Bedenken wegen der Bürokratie und dem zeitlichen Aufwand, der mit einem weiteren Verein verbunden sei, und an dem Abend bekundete niemand seine Bereitschaft dazu. Es sollen nun weitere Gespräche mit potenziellen Kandidaten geführt werden.

Bürgervorsteher Dieter Holst hob das soziale Engagement des ETC hervor. Ernst-Hermann Brütt, Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Eutiner Sportvereine, lobte den Umgang mit jungen Flüchtlingen.

Für 40 Jahre Vereinstreue wurden Bernd Adler, Michael Klemz, Jürgen Möller und Sven Unger ausgezeichnet. Für besondere Leistungen erfuhren Harald Pries, Gerd Heinen, Joachim Bogs, Günter Alles, Dietlind Unger und Holger Szellinski eine Ehrung. Ralf Runge und Burkhard Waschk wurden für ihre Hilfe im Umgang mit den jungen Flüchtlingen ausgezeichnet, beide fahren die Kinder und Jugendlichen zu den Sportstätten. Platzwart Ulrich Krause und seine frisch angetraute Frau Maria bekamen als Hochzeitsgeschenk einen großen Präsentkorb und Blumen. Und auch die Wirtsleute Manfred und Gabriele Menke wurden geehrt.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen