Plön : Der neue Kinder- und Jugendbeirat bewegt schon wichtige Themen

Der Plöner Jugendbeirat tagte am Montagnachmittag in der Schifftsthalaula.
Der Plöner Jugendbeirat tagte am Montagnachmittag in der Schifftsthalaula.

Besonderes Anliegen des jungen Gremiums ist die barrierefreie Pflasterung der Plöner Innenstadt.

Avatar_shz von
23. Juni 2020, 11:47 Uhr

Plön | Eine umfangreiche Tagesordnung hatte sich der Kinder- und Jugendrat in seiner Sitzung in der Aula am Schiffsthal vorgenommen. Dabei leitete der Vorsitzende Jonas Paustian vor vielen Ratsmitgliedern mit der Bürgervorsteherin Mechtilde Gräfin von Waldersee an der Spitze souverän durch die Versammlung. Zu Beginn lobte Bürgermeister Lars Winter das Engagement des Kinder- und Jugendrates sowie die häufige Teilnahme von Mitgliedern an den Sitzungen der Plöner Gremien. Er berichtete aus dem Fahrradforum und teilte mit, das nun die Arbeiten von Schutzzonen mit Sicherheitsstreifen begonnen haben.

onas Paustian ist der Vorsitzende des Kinder- und Jugendbeirates.
onas Paustian ist der Vorsitzende des Kinder- und Jugendbeirates.
 

Ein besonderes Anliegen des jungen Ausschusses sei die barrierefreie Pflasterung der Plöner Innenstadt und eine einfachere Erreichbarkeit des Marktplatzes vom Bahnhof aus für Menschen mit Einschränkungen, teilte Paustian mit. Hier wolle der Kinder- und Jugendrat gemeinsam mit dem Seniorenbeirat das Gespräch mit den Verkehrsbetrieben suchen, um Lösungen zu erarbeiten. Zudem beriet der Rat über die Inhalte seiner Homepage und den Instagram-Auftritt sowie den Austausch mit Jugendlichen aus der Plöner Partnerstadt Plau am See. Ein zunächst ungelöstes Problem stellt die Buslinie 353 von Bösdorf nach Plön dar. Die Busse seien in den Morgenstunden durch die Schüler hoffnungsvoll überfüllt. Auch der zusätzliche Einsatz von zwei Großraumtaxen habe nicht zur erhofften Entlastung geführt, berichteten die Ratsmitglieder. Bürgermeister Winter teilte mit, dass kein weiterer Bus möglich sei, vielmehr müsse nach anderen Lösungen gesucht werden.

Diskussion um Notwendigkeit eines Silvesterfeuerwerks in Plön

Eine zum Teil ausschweifende Diskussion nahm das Thema Müll ein. Hier erregten sich die jungen Ratsmitglieder vor allem über die Müllberge nach dem Silvesterfeuerwerk und regten Maßnahmen an, um die „Knallerei“ zum Jahreswechsel einzudämmen. Schließlich einigte man sich auf einen gemeinsamen Appell des Rates, des Seniorenbeirates und des Kinder- und Jugendrates. Abschließend informierte Lars Winter über das Badestellenkonzept der Stadt Plön. So sollen die einzelnen Stellen speziell nach den Bedürfnissen der jeweiligen Nutzgruppen wie Familien oder Jugendliche aufgerüstet werden. „Erste Umsetzungen haben bereits begonnen“, so Winter.
 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen