zur Navigation springen

Der Kreispräsident hatte zum Erfahrungsaustausch geladen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Kreispräsident Ulrich Rüder hatte kürzlich die Bürgervorsteher und Amtsvorsteher aus dem Kreis zu einem Erfahrungsaustausch geladen. Gut ein Jahr nach der Kommunalwahl wollte Rüder gemeindeübergreifende Themen erörtern. „Es war ein interessantes und informatives Gespräch für alle Beteiligten“, so das Fazit des Kreispräsidenten. Zu den Themen im Kreishaus gehörten die Schienen-Anbindung für die Feste Fehmarnbelt-Querung und grundsätzliche Entwicklungschancen der Orte im ländlichen Raum mit Blick auf den Landesentwicklungsplan. Neben dem demographischen Wandel speziell zu den Themen Grundschulstandorten, ÖPNV und ehrenamtliches Engagement spielte auch die Breitbandversorgung eine Rolle. Weitere Themen waren die Ausweisung von Windenergieflächen sowie der Bau einer 380-KV-Leitung zwischen Göhl und Lübeck. Die Gesprächsteilnehmer waren sich außerdem einig, dass die steigende Anzahl von Asylbewerbern und Flüchtlingen derzeit große Probleme bei der Unterbringung mit sich bringe und Kommunen die Hilfe des Bundes und des Landes erwarten. Der Erfahrungsaustausch soll möglichst ein Mal jährlich wiederholt werden, lautete das Fazit des Treffens.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2014 | 19:39 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen