Kreis Plön : Der Aufprall ist heftig

Die Unfalldemonstration mit der Puppe zeigt, dass zu spätes Bremsen lebensbedrohlich werden kann: der Kopf (ein mit Wasser gefüllter Ballon) platzt auf der Frontscheibe.
1 von 2
Die Unfalldemonstration mit der Puppe zeigt, dass zu spätes Bremsen lebensbedrohlich werden kann: der Kopf (ein mit Wasser gefüllter Ballon) platzt auf der Frontscheibe.

Der Verkehrssicherheitstag der Kreisverkehrswacht Plön fand mit vielen Aktionen in Preetz statt.

von
12. Mai 2015, 18:00 Uhr

Im Rahmen der Autoschau mit Einkaufsfrühling präsentierte sich am Sonntag auch die Kreisverkehrswacht Plön mit ihrem Verkehrssicherheitstag auf dem Marktplatz. Das Interesse der Besucher war bei den örtlichen Autohändlern, die ihre neuesten Modelle präsentierten, ebenso groß wie bei den verschiedenen Ständen der Kreisverkehrswacht.

Unter dem Motto „Aktion junge Fahrer“ gaben die Ehrenamtlichen nicht nur Fahranfängern wichtige Informationen und Tipps, die im Ernstfall Leben retten. So galt es im Pkw- und Motorradsimulator das eigene Können und die Reaktionsgeschwindigkeit einzuschätzen. Mit welcher Kraft ein Körper bei einem Zusammenstoß in den Sicherheitsgurt gezogen wird, erfuhren Probanden bei einer „Geschwindigkeit“ von 30 Stundenkilometern auf dem ADAC-Gurtschlitten. Und wie hoch die Seh- und Wahrnehmungseinschränkung bei einem Blutalkoholwert von 0,8 Promille ist, erfuhren etliche Besucher beim Tragen einer „Rauschbrille“ und dem Absolvieren eines vorgegebenen Parcours. Dabei wurde manch einem Besucher sogar schwindelig.

Großen Eindruck hinterließen bei Erwachsenen und Kindern die im stündlichen Rhythmus stattfindenden Unfalldemonstrationen, bei denen die richtige Einschätzung des Bremswegs dargestellt wurde. Ein nur ein Moment zu spät gebremstes Auto, ließ einen Dummy im hohen Bogen durch die Luft fliegen und hart landen.


zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen