zur Navigation springen

Der Apfelsaftvorrat für das nächste Jahr ist gesichert

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Ein Jahr lang reicht der Apfelsaft, den der Malenter Kinderschutzbund für seinen Kindergarten und die von ihm betreuten Grundschulen in Bad Malente-Gremsmühlen und Sieversdorf jetzt gepresst hat. Dafür sammelten Kinder und Erwachsene auf dem Truppenübungsplatz in Hohensasel (Gemeinde Rantzau) einen großen Anhänger voller Äpfel. Nach getaner Arbeit ließen sich Fenja Petersen, Hanna Willmer, Silas Bonin, Maurin Viereck, Emma Bauer, Maris Viereck und Sarah Bonin (Foto, von links) die leckeren Äpfel erst einmal schmecken.

„Mehr Bio geht nicht, denn die Apfelbäume sind unbehandelt und der gepresste Saft ist frei von allen industriellen Zusatzstoffen“, sagte Kathrin Bauer, stellvertretenden Vorsitzende des Kinderschutzbunds. Im Gegensatz zum klaren Apfelsaft werde der naturtrübe Saft nicht gefiltert und enthalte deshalb eine höhere Konzentration an Ballaststoffen, Vitaminen und Mineralstoffen. Als Schorle sei er ein
gesundes kalorienarmes Erfrischungsgetränk. Mit der Aktion unterstützt der Ortsverband Malente die bundesweite Kampagne des Deutschen Kinderschutzbundes „Gesundheit = Chance“.

zur Startseite

von
erstellt am 06.Okt.2014 | 12:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen