Plön : Der 44. Einblick in Heimat-Geschichte

Dr. Silke Hunzinger präsentiert das neue Jahrbuch für Heimatkunde mit dem Titelfoto von Dr. Henning Höppner.
Dr. Silke Hunzinger präsentiert das neue Jahrbuch für Heimatkunde mit dem Titelfoto von Dr. Henning Höppner.

Wieder Kulturgeschichtliches auf 250 Seiten von der Arbeitsgemeinschaft für Heimatkunde

23-24686863_23-56998053_1386856218.JPG von
30. Dezember 2014, 11:54 Uhr

Bereits im 44. Jahrgang ist in diesen Tagen das Jahrbuch der Arbeitsgemeinschaft (AG) für Heimatkunde im Kreis Plön als „Ernte heimatkundlicher Arbeit“ erschienen. Die für die Redaktion verantwortliche Dr. Silke Hunzinger präsentierte es gestern in Plön. Auf 250 Seiten werden kulturgeschichtliche Aufsätze der Heimat-Geschichte präsentiert. Den Titel, die Königlich priviligierte Apotheke zu Schönberg, zeichnete der Plöner Dr. Henning Höppner.

Der Plöner Historiker Dr. Karsten Dölger gibt ortsbezogene Einblicke während des Ersten Weltkriegs am damaligen Kaiserin-Auguste-Victoria-Gymnasium. „Der Letzte der alten Garde um Liliencron“ ist der Titel einer Arbeit von Volker Giese aus Wankendorf. Es geht darin um den Ruhwinkler Lyriker, Erzähler und Redakteur Iven Kruse.

Der Schönberger Apotheker Arnold Dietrich Stange schreibt über die Entwicklung der medizinischen Versorgung in der Probstei zu Beginn des 19. Jahrhunderts. Eine Beschreibung des Grundrisses vom „Hochfürstlichen Thiergarten Ruhleben“ liefert Prof. Dr. Gerhard Kay Birkner aus Plön. Hartmut Schultz beschreibt die Futterkamper Hufen von der Leibeigenschaft bis zum Eigentum 1929.

Kreisarchivarin Heide Beese hat einen Aufsatz zur Gründung des Männerturnvereins 1864 geschrieben. Der Ornithologe Bernd Koop geht auf den Grünspecht als Vogel des Jahres 2014 ein. Dr. Eberhard Strehl aus Schönberg beschreibt die ehemalige Klösterliche Ziegelei in Nettelsee und Lothar J. Damm aus Lensahn Ruhleben von 1834 bis heute. „Propst D. Faust und das adlige Kirchenpatronat“ lautete der Titel eines Aufsatzes von Pastor i.R. Walther Knoke aus Oldenburg während sich Wolfgang Lage aus Mucheln mit Fahrens Vor- und Frühgeschichte befasst.

Die noch rund 850 Mitglieder halten das Buch bereits in den Händen. Interessierte können es bei Dr. Silke Hunzinger (Tel. 04522/789682) oder Heide Beese (Tel. 04522/ 2449) zum Preis von 20 Euro erwerben. 

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen