Plön : Depressionen im Alter nehmen zu

Freuen sich auf die neue Vortragsreihe: (von links) SOVD-Schatzmeister Werner Mühl, Dana-Heimleiterin Ramona Johann und SOVD-Vorsitzender Hans-Jürgen Kreuzburg.  Foto: Michael Kuhr
Freuen sich auf die neue Vortragsreihe: (von links) SOVD-Schatzmeister Werner Mühl, Dana-Heimleiterin Ramona Johann und SOVD-Vorsitzender Hans-Jürgen Kreuzburg. Foto: Michael Kuhr

Zwei Vorträge im Dana-Pflegeheim "Fünf-Seen-Allee" befassen sich mit Diagnostik, Häufigkeit, Ursachen, Therapie und Verlauf.

Avatar_shz von
14. Oktober 2011, 11:48 Uhr

Plön | Der Ehemann ist dement und muss in die Obhut einer Pflegeeinrichtung. Seine Frau ist auch nicht mehr die Jüngste. Sie muss von nun an alles allein regeln, schafft es nicht und fällt in eine tiefe Depression. Noch drastischer wird es, wenn der Partner stirbt.

Mit der Diagnostik, der Häufigkeit, den Ursachen, Therapie und Verlauf dieser Erkrankung befasst sich Dr. Michael Schiebel, Chefarzt der psychiatrisch-psychotherapeutischen Institusambulanz an der Klinik Preetz in zwei Vorträgen. Sie finden an den Donnerstagen, 10. November und 8. Dezember, jeweils ab 18 Uhr im Dana-Pflegeheim in der Fünf-Seen-Allee in Plön statt.

Initiator der Vorträge ist neben dem Dana-Pflegeheim auch der Ortsverband Plön im Sozialverband Deutschland (SOVD). "Unsere Gesellschaft wird älter und so nimmt auch die Zahl der Menschen zu, die an Depressionen leiden", sagten der Vorsitzende Hans-Jürgen Kreuzburg und Schatzmeister Werner Mühl gestern vor Journalisten.

Sie wollen mit der Vortragsreihe an den Vorjahreserfolg anknüpfen. In drei Vorträgen mit über 250 Teilnehmern ging es um die Demenz. Jetzt geht es um die Depression: "Diese Krankheit ist noch oft mit einem Tabu belegt und führt die betroffenen Familien nicht selten ins soziale Abseits", sagte Dana-Heimleiterin Ramona Johann. Unverständnis aber auch Ängste und Klischees prägten den Umgang mit dem Thema in der Öffentlichkeit.

"Eine Depression ist nicht organisch bedingt, sondern psychisch", sagte Ramona Johann. Depressionen werde mit Medikamenten aber auch mit der ganz wichtigen Zuwendung von außen begegnet. Die neue Veranstaltungsreihe soll auch der Auftakt dafür sein, dass sich im Dana-Pflegeheim "Fünf-Seen-Allee" intensiver mit dem Thema befasst werde.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen