zur Navigation springen
Ostholsteiner Anzeiger

17. August 2017 | 17:59 Uhr

Den Trainer auf Händen getragen

vom
Aus der Redaktion des Ostholsteiner Anzeigers

Fußball-Kreisliga Plön: Bösdorfer feiern 2:0(1:0)-Sieg bei der Freien Turnerschaft Preetz und steigen als Meister in die Verbandsliga auf

Die Meisterschaftsfeier nach dem 2:0(1:0)-Sieg bei der FT Preetz hatte beim Trainer des SV Fortuna Bösdorf, Stefan Schümann, ihre Spuren hinterlassen. „Wir haben es einfach hingekriegt“, erklärte er mit leicht angegriffener Stimme das Spielgeschehen, das seinem Team den Titelgewinn in der Kreisliga Plön und den Aufstieg in die Verbandsliga Nordost bescherte.

Bösdorf ging vom Anpfiff weg sofort in die Offensive. Bereits in der Anfangsviertelstunde bot sich Torjäger Steffen Uhl und Co. viermal die Chance zur Führung. Ein Treffer fiel jedoch nicht und „da haben wir ein bisschen gezittert“, sagte Stefan Schümann nach dem Schlusspfiff. Mit der 1:0-Führung, die Arne Anders drei Minuten vor der Pause erzielte, hellten sich die Mienen der Bösdorfer Verantwortlichen entschieden auf.

Die Gäste-Defensive gestattete den Preetzer Angreifern auch in der zweiten Halbzeit keine gefährlichen Aktionen. Als Steffen Uhl nach einer Stunde per Foulelfmeter das 2:0 markierte, machte sich die Gewissheit bei den Fortunen breit, dass die Meistertrophäe sicher nach Bösdorf gehen würde. Souverän und selbstbewusst brachte das Team das Spiel über die Zeit und wird in der Saison 2014/15 erstmals in der Verbandsliga Nordost auflaufen.

Als Vizemeister der Fußball-Kreisliga Plön nimmt der VfL Schwartbuck an den Aufstiegsspielen zur Verbandsliga Nordost teil. Der VfL Schwartbuck bestreitet am Dienstag, dem 3. Juni, um 19 Uhr sein erstes Aufstiegsspiel beim 1. FC Schinkel
aus dem Kreis Rendsburg-Eckernförde. Am Sonnabend, dem 7. Juni, steht das Spiel in Schwartbuck gegen Rot-Schwarz Kiel auf dem Terminplan.

zur Startseite

von
erstellt am 26.Mai.2014 | 10:29 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen