Den Stock als Waffe nutzen

shz.de von
11. Januar 2014, 00:33 Uhr

In der Kung-Fu-Schule Eutin beginnt am Montag, 13. Januar, eine neue Gruppe mit dem Erlernen der phillipinischen Stockkampfkunst Eskrima. Diese kann auf eine über 1000-jährige Tradition zurückblicken. Der Name heißt übersetzt „Scharmützel“. Die Filipinos entwickelten ihre Kampfmethoden aus den Erfahrungen der kriegerischen Auseinandersetzungen mit spanischen Missionaren und anderen Eindringlingen. Dabei kommen Stöcke unterschiedlicher Länge zum Einsatz.

Das Stocktraining schult die Koordination zwischen Hand und Auge, lehrt Präzision und Geschwindigkeit und hilft, in Notwehrsituationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Denn wer im Stockkampf geübt ist, dem fällt es auch leicht, Gegenstände des täglichen Gebrauchs zur Selbstverteidigung zu nutzen. Das Training findet montags von 17.15 bis 17.50 Uhr in
der Kampfsportschule, Am Markt 7, unter der Leitung von Sihing Stefan Hinze statt. Wer Interesse hat, meldet sich bei Sifu Martina Baumgardt unter Tel. 04521/ 775737.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen