Dem Spitzenreiter alles abverlangt

Mit diesem sicher verwandelten Elfmeter erzielt Robin Kelting gegen den Spitzenreiter den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.
1 von 2
Mit diesem sicher verwandelten Elfmeter erzielt Robin Kelting gegen den Spitzenreiter den zwischenzeitlichen Ausgleich zum 1:1.

JHV Eutin/Malente unterliegt dennoch dem Heider SV mit 1:2 (0:1)

shz.de von
14. Mai 2018, 23:50 Uhr

Nach sechs Spielen ohne Niederlage musste sich die Fußball-A-Jugend des JFV Eutin/Malente in der Oberliga wieder geschlagen geben. Trotz des 1:2 (0:1) gegen den Heider SV gingen die Gastgeber erhobenen Hauptes vom Platz. Sie hatten dem Spitzenreiter in einem gutklassigen Spiel Paroli geboten und sich einen Punkt verdient.

Der JFV Eutin/Malente agierte wieder aus einer sicheren Defensive heraus und setzte auf sein schnelles Umschaltspiel. Das hätte bereits in der zweiten Minute fast zum Erfolg geführt, als Madiop Badiane nach einem Konter den Ball nur knapp neben das Heider Tor setzte. Die Gastgeber wurden immer sicherer und überzeugten durch ihre Ball- und Passsicherheit. Da auch der Tabellenführer in der sehr fairen Partie seine spielerischen Qualitäten zeigte, entwickelte sich eine attraktive Partie. In der 15. Minute gingen die Gäste nach einem Freistoß von Mika Kieselbach in Führung. Die besten Gelegenheiten zum Ausgleich besaßen Tim Röben und erneut Badiane, dessen Schuss aus halblinker Position jedoch gegen den Pfosten klatschte.

Auch im zweiten Durchgang zeigten beide Mannschaften einen offenen Schlagabtausch. In der 55. Minute belohnten sich die Gastgeber mit dem Ausgleich. Silas Bünning drang energisch in den Heider Strafraum ein und wurde nur durch ein Foul gestoppt. Den Elfmeter verwandelte Robin Kelting mit einem strammen Schuss in die rechte obere Ecke. Wenig später scheiterte Silas am Heider Torwart Lauritz Sievers. Die Entscheidung zu Gunsten der Gäste fiel als Jaspar Peters einen Konter erfolgreich abschloss (74.). Der JFV Eutin/Malente kämpfte bis zum Schlusspfiff. Kurz zuvor hatte Justin Todt die große Chance zum Ausgleich, den der Gäste-Keeper jedoch reaktionsschnell verhinderte. „Ich bin trotz der Niederlage mit der Leistung hochzufrieden. Wir haben dem Spitzenreiter alles abverlangt. Das war ein sehr gutes Spiel von zwei starken Mannschaften“, sagt JFV-Trainer Stefan Lunau.

zur Startseite

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen